Norderstedt
FUSSBALL

SSC Phoenix Kisdorf ist neuer Tabellenführer

Malcolm Schauer (Mitte) traf per Freistoß und per Foulelfmeter für Kisdorf

Foto: Anne Pamperin

Malcolm Schauer (Mitte) traf per Freistoß und per Foulelfmeter für Kisdorf

Verbandsliga-Aufsteiger SSC Phoenix Kisdorf gewinnt das Topspiel gegen den TSV Wankendorf und ist nun sensationell neuer Tabellenführer.

Kisdorf.  Andere Liga, gewohntes Bild. So sieht Trainer Boris Völker vom Fußball-Verbandsligisten SSC Phoenix Kisdorf den derzeitigen Erfolg seiner Mannschaft. Der Kreisliga-Meister der vergangenen Saison hat nicht nur das Top-Spiel gegen den Tabellenführer TSV Wankendorf mit 3:1 (1:1) gewonnen, sondern dadurch auch die Spitzenposition erklommen.

Der Matchplan des Aufsteigers sah wie folgt aus: In der ersten Halbzeit gegen den Wind spielend kompakt stehen und abwartend agieren. Danach mit dem Wind im Rücken Wankendorf früh attackieren und immer wieder spielerische Akzente setzen.

Umgesetzt hat Phoenix davon beides in beeindruckender Manier. Die 150 Zuschauer am Strietkamp bekamen zu Beginn eine ausgeglichene Partie zu sehen, in der die Kisdorfer durch einen direkten Freistoßtreffer von Malcolm Schauer (38.) in Führung gingen. Die Gäste waren dem SSC zwar physisch überlegen, durch die zahlreichen langen Bällen aber im Spiel nach vorne berechenbar. Der Ausgleich durch Philipp Dittkuhn (40.) resultierte aus einem Kisdorfer Fehler im Aufbauspiel. In der Pause brauchte es keine großartigen Worte von Boris Völker, denn seine Mannschaft wirkte total fokussiert.

Im zweiten Durchgang hielt sich Phoenix dann an den unter der Woche besprochenen Plan. Kisdorf übernahm mit zunehmender Spielzeit die Kontrolle und kam zu mehreren guten Torchancen. Jeweils per Foulelfmeter entschieden Malcolm Schauer (74.) und Jonas Jeschke (84.) die Begegnung zugunsten des Neulings. Dank des besseren Torverhältnisses steht Kisdorf nun in der Tabelle vor den Wankendorfern. Als neuer Ligaprimus fährt Phoenix in der kommenden Woche zum Derby nach Henstedt-Ulzburg. Bis dahin möchte Völker mit seiner Mannschaft einfach nur den Moment genießen und sagt: "Die Sonne scheint im Moment und wir hoffen, dass es nicht mehr regnet."

Für die Kaltenkirchener Turnerschaft und den SV Henstedt-Ulzburg war es hingegen ein trister Spieltag. Während die KT beim FC Reher/Puls eine deutliche 0:3-Niederlage kassierte (Tore: André Albers/2, Lasse Dau), mussten sich die Ulzburger zu Hause dem SV Schackendorf durch Treffer von Maurice Uhlenbrock und Luiz Gustavo mit 0:2 geschlagen geben. Damit rutscht Kaltenkirchen auf den fünften Tabellenplatz ab – der SVHU wartet seit mittlerweile sieben Spielen auf einen Sieg.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.