Norderstedt
15.01.13

Eekholt

Wildpark Eekholt lockt mit einer Wolfsmeile

Der Park bekam zahlreiche Auszeichnungen und blickt auf eines der erfolgreichsten Jahre zurück. Auch Heinz Hoenig engagiert sich hier.

Von Frank Knittermeier
Foto: Wildpark Eekholt
Wildpark Eekholt
Wölfe fühlen sich wohl im Schnee

Eekholt. Das neue Wolfsgehege war eines der bisher größten Projekte im Wildpark Eekholt: Wolferlebnisse auf mehr als 10.000 Quadratmetern. Und in diesem Jahr geht es weiter: Geplant ist der Anschluss des alten Geheges an das neue und die Einrichtung der Eekholter Wolfsmeile. Aber auch abseits der schlagzeilenträchtigen Ereignisse gibt es Interessantes über den Wildpark zu berichten: Kooperationen, illustre Gäste und Vertragspartner, Preise, Zertifizierungen und besondere Umweltprojekte haben 2012 zu einem besonderen Jahr in der Geschichte des 1970 von Hans-Heinrich Hatlapa gegründeten Wildparks werden lassen.

Heinz Hoenig gehört zu den bekanntesten TV-Schauspielern in Deutschland, aber nicht so bekannt ist sein Engagement für die Förderung der Jugendhilfe, der Erziehung und der Volks- und Berufsbildung. Dafür hat er die Heinz-Hoenig-Stiftung gegründet, die auch Tier- und Naturerlebnisse für Kinder und Jugendliche finanziell fördert. Im vergangenen Jahr war der Schauspieler zu Gast im Wildpark Eekholt, weil seine Stiftung ein Jugendfilmcamp gefördert hatte, das zusammen mit dem Naturfilmfestival Green Screen, der Heinz-Sielmann-Stiftung und dem Wildpark Eekholt bereits zum vierten Mal veranstaltet wurde.

Drei Wochen lebten die Teilnehmer im Wildpark und ließen unter der Leitung des Sielmann-Kameramannes Dieter Hoese beeindruckende Filme entstehen. Der Film "Artenvielfalt durch Biotopverbund" bekam einen Sonderpreis und belegte bei einem Jugendfilmwettbewerb in Bayern immerhin den dritten Platz. "Heinz Hoenig war begeistert von dem Eifer der Teilnehmer", sagt Wildpark-Geschäftsführer Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck.

Aber auch sonst erfuhr der Wildpark breite Anerkennung. Er ist einer der ersten europäischen Wildparks, der von einem tiergärtnerischen Verband für seine Bildungsarbeit zertifiziert wurde: Der Deutsche Wildgehegeverband stellte das Zertifikat aus. Gleichzeitig wurde der Wildpark vom Land Schleswig-Holstein als "Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit" rezertifiziert (die erste Zertifizierung gab es 2007). Verantwortlich für die Bildungsarbeit ist Ute Kröger, die in der Wildparkschule seit 20 Jahren Kindergartenkinder, Schüler, Auszubildende oder Fachleute aus Universitäten betreut. Sie organisiert Lehrerfortbildungen, Sonderveranstaltungen und Umweltrallyes, erstellt Arbeitsmaterialien und reist auch mal in die Mongolei, um ihr Erfahrungen dort beim Aufbau eines Feriencamps einzubringen. 2012 war sie bereits zum zweiten Mal dort.

Einer der Höhepunkte war für Wildpark-Mitinhaberin Theda Hatlapa und Geschäftsführer Freiherr von Schenck die Reise nach Berlin und der Empfang beim Bundespräsidenten: Sie nahmen den renommieren B.A.U.M.-Umweltpreis entgegen. Der "Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management" zeichnet Persönlichkeiten aus, "die durch ihr herausragendes Engagement im Bereich des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung Veränderungsprozesse in unserer Gesellschaft anstoßen und an deren Umsetzung mitwirken". Für die Wildpark-Verantwortlichen ist diese Auszeichnung "eine Bestätigung des eingeschlagenen Weges."

Zwei Seeadler fliegen inzwischen wieder in Freiheit

In die Vogelpflegestation wurden im vergangenen Jahr 146 Tiere aus 47 Arten eingeliefert - etwa die Hälfte konnte ausgewildert werden. Unter den Pfleglingen befanden sich auch vier Seeadler, von denen einer eine so schwere Bleivergiftung hatte, dass er eingeschläfert werden musste. Zwei Adler fliegen inzwischen wieder in Freiheit, ein Adler wird noch behandelt. "Prominenter Pflegling" war ein Uhu vom Kalkberg, der nach einem Anflugtrauma erfolgreich stabilisiert wurde.

Besonderes Aufsehen aber erregte bei den Besuchern das neue Wolfsgehege - und überhaupt alles, was mit dem Wolf zu tun hat. Wolf Erik musste eingeschläfert werden, weil er unter unheilbarem Knochenkrebs litt, die Wolfswelpen Mascha, Janosch und Alexander kamen aus Thüringen und Bayern nach Eekholt und wurden von Wölfin Lena erfolgreich adoptiert. 2013 sollen sich die Besucher noch ausgiebiger über Wölfe informieren können. Eine besondere Bedeutung hat dabei die Wolfsmeile: Vom Eingangsbereich bis zum Wolfsgehege bekommen die Besucher sozusagen häppchenweise Informationen über die Tiere, bevor sie dann in dem 10.000 Quadratmeter großen Gehege auf die Wölfe treffen.

Das Anfang Mai geschlüpfte Küken begeisterte Menschen weltweit

Aber nicht nur die Wölfe machen Schlagzeilen: Das Anfang Mai geschlüpfte Seeadlerküken begeisterte Menschen weltweit. In der britischen Zeitung "The Guardian" war es abgebildet, und in der kanadischen "Vancouver Sun" erschien das "superniedliche" Tier in der Rubrik "Super cute baby animals auf the world".

Im Hamburger Überseeclub wurde der junge Seeadler während einer Veranstaltung der Deutschen Wildtier Stiftung hautnah präsentiert.

Multimedia
Neues Gehege

Die Wölfe im Wildpark Eekholt

Top Bilder
Blankenese

Das Elbe-Camp am Falkensteiner Ufer

Fußball

Diese Legenden kommen ans Millerntor

Open Air

Wacken - Schlamm und Heavy Metal

Hamburg

Müllhalden entlang der Außenalster

Top Videos
Service für Harburg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Harburg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Harburg

Alles über Ihre Straße