Norderstedt
04.01.13

Norderstedt

Bühnen frei - für das Programm im Frühjahr

In der "TriBühne" und im Kulturwerk wird dem interessierten Publikum demnächst wieder ein überaus abwechslungsreiches Programm geboten.

Von Heike Linde-Lembke
Foto: Heike Linde Lembke
Die Tanzgruppe Sjurpris ist stets eine Augenweide bei der großen Show der Norderstedter Kulturvereine bei "Bühne frei!"
Die Tanzgruppe Sjurpris ist stets eine Augenweide bei der großen Show der Norderstedter Kulturvereine bei "Bühne frei!"

Vom Kulturwerk in Norderstedt sind nicht nur die Zuschauer begeistert, sondern auch die Künstler. Der Große Saal und das Alfred-Stern-Studio im Kulturwerk bieten bis zum Sommer ein gut austariertes Programm, mit dem sowohl Norderstedts Kulturträger wie auch Tournee-Theater und Konzerte für Spannung, Spaß, Theater und Musik sorgen. Zu Gast sein werden unter anderem der Jazzer Till Brönner, Hubertus Meyer-Burckhardt, Marion Kracht und Daniel Morgenroth.

Auch in der "TriBühne" am Rathaus werden nach wie vor Gastspiele von Bands, Show-Ensembles und Stars gegeben. Nach Norderstedt kommen unter anderem Stefan Gwildis, Doris Kunstmann und Michael Lesch. Feinsten Rock serviert die Creedence-Clearwater-Revival-Show "Hey Tonight" am Dienstag, 15. Januar, von 20 Uhr an in der "TriBühne" und erinnert an die Band, die vor 40 Jahren eine furiose Karriere hinlegte.

Bereits am Mittwoch, 9. Januar, geht die Travestie-Show "Ganze Kerle" des Hamburger Ohnsorg-Theaters über die Bretter. Vier flotte Kerle werfen sich in Frauenfummel, um mit einer Travestie-Show der Tochter ihres Chefs eine Augen-OP zu finanzieren.

Besinnlicher wird es am Dienstag, 22. Januar, mit der Pianistin Hisako Kawamura, die das Cognito-Konzert im kleinen Saal der "TriBühne" gestaltet. Das letzte Cognito-Konzert der Saison folgt am 12. März mit Asye Fateyeva. Das 22-jährige Saxofon-Talent spielt Werke von Antonio Vivaldi, César Franck und Alexander Rosenblatt.

Unvermeidlich ist die Show "Nacht der Musicals" (24. Januar), während das Bramstedter Blödel-Duo Baumann & Clausen so ausverkauft ist, dass sie ihre Show "Im Himmel ist der Teufel los" am 7. März wiederholen. Helmut Zierl und Karin Boyd liefern sich am 12. Februar in der "TriBühne" in der Komödie "Die Wahrheit" einen Rosenkrieg, und am 17. Februar gibt es wieder Musical satt mit "Night of the Dance".

Im März wird das "TriBühne"-Programm so gemischt sein wie vermutlich auch das Frühlingswetter. Die Celtic Angels singen Pop, Klassik und Balladen und steppen magische Momente der keltischen Kultur auf die Bretter. Am 9. März kommen die Show-Pianisten David & Götz, am 13. März präsentiert Michael Thürnau "Das Beste aus 45 Jahren Volksmusik". Das Kunststück, 16 Stunden Oper in nur 80 Minuten für Kinder zu erzählen und zu spielen, unternimmt die Kinderoper "Der kleine Ring", die Richard Wagners Opern-Zyklus witzig in Kurzform auf die Bühne bringt (15. März, 10 Uhr, ab sieben Jahre). Mit dem sechsten Norderstedter Shantychor-Treffen setzt der Chor Alstermöwen Henstedt-Ulzburg am 24. März auf ein ausverkauftes Haus.

Das Kulturwerk am See feiert seinen ersten Geburtstag ganz groß

Im April gibt es bis jetzt drei öffentliche Veranstaltungen in der "TriBühne". Das Abo-Theaterstück "Möwe und Mozart" beendet am 12. April die Norderstedter Abo-Theatersaison mit zwei Stars. Doris Kunstmann und Peter Fricke liefern sich in der Komödie um Alter und Liebe ein gewitztes Duell. Am 13. April treibt Comedian Ralf Schmitz als Schmitzpiepe Unfug, am 26. April setzt Tasten-Artist Joja Wendt mit "88 Tasten um die Welt - Die Reise geht weiter" einen Höhepunkt ins Programm. Doch schon für November gibt es mit LaLeLu (14. November) und Stefan Gwildis mit Trio (15. November) zwei Knaller in der "TriBühne".

Die Aufführungen der Abo-Theater teilt sich die "TriBühne" seit dieser Saison mit dem Kulturwerk. "Vor allem Theaterstücke mit Kammertheater-Charakter, die die Nähe zum Publikum brauchen, haben wir ins Kulturwerk gelegt", sagt Gabriele Richter, Leiterin des städtischen Kulturbüros, die das Programm beider Häuser mit Rajas Thiele, Geschäftsführer der Mehrzwecksäle GmbH mit der "TriBühne" und dem Kulturwerk gestaltet. Das Kulturbüro organisiert auch die Aufführungen der Norderstedter Amateurbühnen, das Kulturträgerfest "Bühne frei!" (23. Februar, 19 Uhr) und das Europafest (5. Mai, 11 bis 14 Uhr) im Kulturwerk.

Eine spannende szenische Lesung mit Jenny Joy Kreindl und Stefan Zimmermann gibt es am Dienstag, 8. Januar, mit "Als bliebe ich am Leben" ins Kulturwerk. Helmuth James Graf von Moltke warnte schon früh vor Adolf Hitler. Er gründete den Kreisauer Kreis, der gegen das Regime kämpfte, und wurde am 23. Januar 1945 in Berlin hingerichtet. Szenisch dargestellt wird der Inhalt der Briefe, die Moltke während seiner Haft mit seiner Ehefrau Freya wechselte. In bewegender Weise verknüpft das Ehepaar die dunkelste Geschichte Deutschlands mit seiner Liebe.

Pur und NTN spielen "Romeo und Julia" und "Alice im Wunderland"

Am Sonnabend und Sonntag, 12. und 13. Januar, jeweils von 16.30 Uhr an erobern Kinder das Kulturwerk. Das Amateurtheater Neues Theater Norderstedt (NTN) bringt mit dem Märchen "Alice im Wunderland" skurrile Figuren wie die Grinsekatze, das wuschelige weiße Kaninchen, den verrückten Hutmacher und natürlich einen König auf die Bühne.

Abo-Theater gibt es mit der Komödie "König der Herzen" am 16. Januar und mit "The King's Speech" nach dem Kino-Hit am 20. Januar im Kulturwerk. Ab 26. Januar (Premiere, noch am 26. und 27. Januar, 2. und 3. Februar, jeweils 19 Uhr) wagt sich das Amateurtheater Pur an die größte Liebestragödie aller Zeiten, an William Shakespeares Tragödie "Romeo und Julia".

Norderstedts Musikschule bringt "Fame" auf die Bühne

Für Comedy-Flair sorgen Norderstedts Zaubergeselle und Comedian Marcel Kösling mit Lisa Feller, Matthias Brodowy und Martin Sierp in der Mix-Show am 8. Februar. Zum Valentinstag am 14. Februar (Premiere) ist das Kulturwerk Treff von Musical-Fans, wenn Norderstedts Musikschule "Fame" mit Band auf die Bühne bringt (noch am 15., 16. und 17. Februar). Den Kulturvereins-Reigen rund macht das Kulturträgerfest "Bühne frei!" am 22. Februar.

Eine ganz große Premiere lockt am 21. März. Mit den Jazz-Stars Till Brönner und Dieter Ilg eröffnet um 20 Uhr die Reihe "JazzWerk" im Kulturwerk. Am 19. April kommt in der Reihe der geniale Jazz-Pianist Jacob Karlzon mit Sängerin Viktoria Tolstoy aus Schweden, am 19. Oktober wird "JazzWerk" von Rüdiger Baldauf gekrönt. Wer für Brönner Karten will, muss schnell sein!

Höhepunkt aber wird die Festwoche zum ersten Geburtstag des Kulturwerks. Sie startet am 18. März mit einem After Work Club im fast 100 Meter langen Foyer, bei dem DJ Toddi auflegt. Live-Musik mit allen Instrumenten gibt es einen Tag später bei der großen Session mit Schülern der Norderstedter Schulen und denen der Musikschule. Einer, der gut (mit)reden kann, kommt am 20. März: NDR-Plauderer Hubertus Meyer-Burckhardt stellt sein Buch "Die Kündigung" vor, gefolgt von Brönner und Ilg am 21. März.

Mit Wilhelm Busch zu Tisch heißt es am 22. März mit dem Dinner-Theater "Die fromme Helene" und der Schauspielerin Barbara Kratz. Viele Fässer werden am 23. März, von 12 Uhr an beim ersten Craft Beer Day im Kulturwerk angestochen, wenn kleine feine Brauereien Süffiges ausschenken. Mit dem vor allem für Jugendliche denkwürdigen Theaterstück "Verrücktes Blut" endet die Geburtstagswoche am 24. März. Das Finale des Monats gestaltet das Kieran Goss Trio am 27. März.

Unter www.tribuehne.de und www.kulturwerk-am-see.de gibt es mehr Infos, Uhrzeiten und Eintrittspreise.

Top Bilder
Blankenese

Das Elbe-Camp am Falkensteiner Ufer

Fußball

Diese Legenden kommen ans Millerntor

Open Air

Wacken - Schlamm und Heavy Metal

Hamburg

Müllhalden entlang der Außenalster

Top Videos
Service für Harburg
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Harburg und Umland
Schalten Sie kostenlos Ihre Anzeige
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Harburg

Alles über Ihre Straße