Papenburg Meyer Werft liefert siebten und letzten Neubau für AIDA ab

Noch liegt die "AIDAstella" im Trockendock. Am Freitag wird das 253 Meter lange Schiff ausgedockt. Überführung nach Emden im Februar.

Papenburg. Mit der Ablieferung des Kreuzfahrtschiffs "AIDAstella" endet vorerst die Schiffbau-Kooperation zwischen der Meyer Werft im emsländischen Papenburg und der Rostocker Reederei AIDA Cruises. Das 253 Meter lange Schiff ist der siebte und letzte AIDA-Auftrag für Meyer. Bei der Vergabe von zwei weiteren Neubauten war die Werft leer ausgegangen. AIDA vergab die Aufträge nach Japan.

Noch liegt die "AIDAstella" im Trockendock. Am Donnerstag soll die überdachte Bauhalle geflutet und das Schiff am Freitag ausgedockt werden, wie ein Werftsprecher am Dienstag in Papenburg sagte. Die Überführung nach Emden ist am 9. und 10. Februar geplant. Dort stehen Endausrüstungsarbeiten an.

Das 71.300 BRZ (Bruttoraumzahl) große Schiff verfügt über fast 1.100 Kabinen, sieben Restaurants und zwölf Bars. Die Jungfernfahrt ab Rostock-Warnemünde ist nach AIDA-Angaben für den 17. März geplant.