Zerstörungsorgie Unbekannte randalieren auf Altem Friedhof in Harburg

Foto: Anima Berten

Täter stießen 45 Grabsteine um und rissen Granitplatten aus der Verankerung. Auch Familiengrab des Unternehmers Prien beschädigt.

Harburg. Unbekannte Randalierer haben auf dem Alten Friedhof in Harburg mindestens 45 Grabsteine umgestoßen und beschädigt. Bei der Zerstörungsorgie haben sie sogar schwere Granitplatten aus der Verankerung gerissen. Beschädigt ist auch das Familiengrab des bekannten Harburger Bauunternehmers August Prien. Der frühere Friedhof ist heute ein öffentlicher Park und steht mit seinen historischen Grabmälern unter Denkmalschutz.

Zwei ehrenamtliche Helferinnen des Vereins Alter Friedhof Harburg haben die beschädigten Gräber am Sonntagvormittag entdeckt. Ihnen zufolge habe eine Anwohnerin aus der benachbarten Maretstraße am Sonnabend gegen 20 Uhr zwei Männer gesehen, die an Müllbehältern am Alten Friedhof randaliert hätten. Eine der beiden ehrenamtlichen Helferinnen hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Polizei hatte den Fall von Vandalismus nicht öffentlich gemacht.

Erst vor zwei Wochen ereignete es auf dem Alten Friedhof ein Fall von Sachbeschädigung: Unbekannte hatten eine Engelskulptur des Hamburger Bildhauers Carl Börner aus dem Jahr 1891 mit Farbe beschmiert und in grelles Pink getaucht.