02.01.13

Energiewende

Sichere Stromversorgung im Norden gefährdet

Bis zum Jahr 2030 fallen im Norden rund 16.000 Megawatt der grundlastfähigen Kraftwerksleistung weg, das sind 90 Prozent.

Foto: dapd
Gruenen-Politikerin Hoehn: Familien zahlen 100 Euro mehr fuer Strom
Bis zum Jahr 2030 fallen im Norden rund 16.000 Megawatt der grundlastfähigen Kraftwerksleistung weg, das sind 90 Prozent

Hamburg. Die Energiewende gefährdet nach Ansicht der Industrie- und Handelskammern (IHK) die sichere Stromversorgung in Norddeutschland. Bis zum Jahr 2030 fallen im Norden rund 16.000 Megawatt der grundlastfähigen Kraftwerksleistung weg, das sind 90 Prozent, teilte die IHK Nord am Mittwoch in Hamburg mit.

Gleichzeitig gehe es beim Bau von neuen Kraftwerken nur schleppend voran. Allein in den vergangenen Jahren seien sechs Projekte gestoppt worden; gebaut würden dagegen nur vier neue konventionelle Kraftwerke mit einer Kapazität von 3000 Megawatt. Die erneuerbaren Energien könnten auf absehbare Zeit nicht allein eine sichere und verlässliche Stromversorgung garantieren, sagte der Präses der Handelskammer Hamburg, Fritz Horst Melsheimer. Daher müssten auch konventionelle Kraftwerke modernisiert und neu gebaut werden.

Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Weil Sebastian Edathy Ex-BKA-Chef Jörg Ziercke wiederholt in der Pressekonferenz als Informationsquelle belastete, fordert der Linke-Obmann Frank Tempel eine erneute detaillierte Befragung Zierckes.mehr »

Top Bildergalerien mehr
Ausstellung

200 Meisterwerke der Haute-Couture

Die Trends der Männermode 2015

Hamburger Austauschschüler

Prozess gegen Direns Todesschützen

Madame Tussauds

Jennifer Lawrence als Kämpferin aus Wachs

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr