Bremen Brandsätze in Bremen: Kriminalpolizei ermittelt

Foto: dpa

Nach dem Fund von zwei nicht gezündeten Brandsätzen in einem Internet-Café schließt die Polizei fremdenfeindliche Motive vorerst aus.

Bremen. Nach dem Fund von zwei nicht gezündeten Brandsätzen in einem Bremer Internet-Café bemüht sich die Polizei um Klärung. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schließe man nach derzeitigem Stand aus, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Allerdings seien die Ermittlungen noch nicht vollständig abgeschlossen. Der genaue Hintergrund der Tat sei weiter unklar. Die Brandsätze waren am Freitagabend in dem Café im Stadtteil Findorff entdeckt worden.

Sie wurden möglicherweise durch eine zuvor eingeschlagene Scheibe geworfen. Ein Angestellter hatte die zwei verschlossenen Flaschen in dem Laden gefunden und die Einsatzkräfte alarmiert. Die Flaschen waren mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllt und mit Lunten versehen. Weil die Behälter nicht zerbrachen, brannten lediglich Teile der Lunten ab und erloschen dann.

Der Tatort wurde abgesperrt und die umfangreichen Spuren durch Spezialisten gesichert. Die Kriminalpolizei ist im Einsatz.