Sundhagen Tonnenschwerer Windradflügel erschlägt Kranführer

Foto: dpa

Aus noch ungeklärter Ursache löste sich der Flügel und krachte aus 90 Metern Höhe auf das Führerhaus. Der Mann hatte keine Chance.

Sundhagen. Bei einem tragischen Unfall im Sundhagener Ortsteil Mannhagen (Kreis Vorpommern-Rügen) ist am Montag ein Kranführer aus Österreich ums Leben gekommen: Aus noch ungeklärter Ursache löste sich ein zwölf Tonnen schwerer und 55 Meter langer Flügel eines Windrades und krachte aus 90 Metern Höhe auf das Führerhäuschen, in dem der 40-Jährige saß. Das teilte die Polizei mit. Der Mann habe keine Chance gehabt.

Da die Halterung des Flügels – die Traverse – noch instabil in 90 Metern Höhe hänge, konnte aus Sicherheitsgründen die Unfallstelle noch nicht geräumt werden. Dazu müsse ein zweiter Kran aufgebaut werden, um dieses Bauteil zu bergen.

Der Flügel war der erste von drei, die vier Arbeiter in der Höhe an dem Windrad befestigen wollten. Das Windrad gehört zum "Windfeld Mannhagen", das von der Firma Vestas gebaut wird. Woher der Arbeiter genau stammt, wurde nicht gesagt – zunächst sollten die Angehörigen verständigt werden.