Meeresmuseum Bund steht zur Erweiterung des Ozeaneums

Foto: dapd

Der Haushaltsausschuss hat grünes Licht gegeben, das Stralsunder Ozeaneum mit 15 Millionen Euro zu unterstützen. Anbau geplant.

Stralsund. Für die geplante Erweiterung des Stralsunder Ozeaneums hat der Haushaltsausschuss des Bundestages grünes Licht gegeben. Berlin werde sich bei vorliegender Baureife ab 2014 an dem Vorhaben mit 15 Millionen Euro beteiligen, sagte der CDU-Haushälter Eckhardt Rehberg am Freitag. Wirtschaftsminister Harry Glawe begrüßte die Entscheidung des Bundes. "Wir können uns vorstellen, dass zu geben, was der Bund auch gibt", sagte er. Die Stadt Stralsund beteiligt sich laut Rehberg mit fünf Millionen Euro und will darüber hinaus notwendige Grundstücke zur Verfügung stellen.

Der Erweiterungsbau in unmittelbarer Nähe des 2008 eröffneten Ozeaneums soll nach den Plänen der Stadt das neue Großaquarium "Seamounts", ein auf die Aquarienlandschaft ausgerichtetes Themenhotel sowie das "Projekt Quartier 65" beinhalten. Außerdem soll die im Ozeaneum begonnene Unterwasserreise der Besucher thematisch bis zu den Azoren fortgesetzt werden.

Das Ozeaneum hat sich zu einem Besuchermagneten entwickelt. Seit der Eröffnung hat das Meeresmuseum bereits mehr als drei Millionen Besucher gezählt.