Immobilien

Schaden an der Bausubstanz ist Sache des Vermieters

Auch wenn Mieter laut Vertrag verpflichtet sind, Schönheitsreparaturen zu übernehmen: Es obliegt Vermietern, größere Schäden, beispielsweise an der Substanz der Wohnung, zu beseitigen. Das meldet die Zeitschrift "Wohnungswirtschaft und Mietrecht" unter Berufung auf eine Entscheidung des Landgerichts Berlin (Az.: 67 S 20/17). Außerdem darf ein langjähriges Mietverhältnis nicht einfach gekündigt werden, wenn ein Mieter bei der Beseitigung von kleineren Mängeln nicht kooperiert. Im verhandelten Fall ging es um Risse in der Decke des Wohnzimmers.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.