02.02.13

Kurznachrichtendienst

Hacker spähen Nutzerkonten von Twitter aus

Dabei seien möglicherweise Passwörter und andere Informationen von rund 250.000 Nutzern gestohlen worden.

Foto: AFP

Unbekannte Hacker verschafften sich Zugriff auf die Daten von einer Viertelmillion Usern
Unbekannte Hacker verschafften sich Zugriff auf die Daten von einer Viertelmillion Usern

Washington. Der Online-Kurznachrichtendienst Twitter ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dabei seien möglicherweise Passwörter und andere Informationen von rund 250.000 Nutzern gestohlen worden, teilte das US-Unternehmen am Freitagabend mit. Es vermutete Profis hinter der Tat. "Der Angriff war nicht das Werk von Amateuren", schrieb Twitter in einem Blog. Er sei vielmehr sehr ausgefeilt gewesen.

Es sei auch kein isolierter Vorfall, sondern vermutlich seien andere Unternehmen und Organisationen zuletzt ähnlich attackiert worden. Zur Herkunft der Angreifer wollte sich Twitter nicht äußern. Erst kürzlich waren die "New York Times" und das "Wall Street Journal" von Hackern angegriffen worden. Beide Zeitungen gehen von einer Cyber-Attacke aus China aus.

Twitter hat weltweit rund 200 Millionen Nutzer ist neben Facebook das beliebteste soziale Online-Netzwerk.

Auch "Washington Post" vermutet Hacker-Angriff aus China

Auch die "Washington Post" ist Opfer eines mutmaßlich chinesischen Hacker-Angriffs geworden. Sie ist nach der "New York Times" und dem "Wall Street Journal" bereits die dritte große US-Zeitung, die eine Cyber-Attacke aus China bekanntgab. Der Angriff sei bereits 2011 entdeckt und gestoppt worden, berichtete die "Washington Post" am Sonnabend.

Die Eindringlinge seien wohl seit 2008 oder 2009 unbemerkt im Computer-Netzwerk unterwegs gewesen, hieß es unter Berufung auf unterrichtete Personen. Dabei hätten sie wahrscheinlich auch Administrator-Passwörter gestohlen, die ihnen weitreichenden Zugang zu allen Systemen gewährt hätten. Es sei unklar, ob und welche Informationen gestohlen worden seien.

Die "New York Times" und das "Wall Street Journal" hatten diese Woche ebenfalls von höchstwahrscheinlich aus China geführten Hacker-Attacken berichtet. Sie hätten sich ereignet, als die Zeitungen an Berichten über das Vermögen von Familien führender chinesischer Politiker arbeiteten. Die Behörden in China weisen die seit Jahren andauernden Vorwürfe der Cyberspionage stets zurück

(rtr)
Multimedia
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Die besten Tetris-Spieler der Welt halten Level 30 für einen Mythos, weil er schlicht zu schnell ist. Dann meldet sich ein verschollener Star aus den 90er-Jahren. Und veröffentlicht ein unfassbares…mehr »

Top Bildergalerien mehr
Aida Cruises

Feuer auf der Aida-Baustelle in Rostock

Brandstiftung

Autos in Hummelsbüttel ausgebrannt

Fußball

So sieht der HSV-Kader 2014/15 aus

Blankenese

Das Elbe-Camp am Falkensteiner Ufer

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr