Wissenschaft

Erst gucken, dann stecken

Symbole Wohin denn nun mit dem USB-Stecker? Tatsächlich können USB-Ports äußerst unterschiedlich beschaltet sein. Ob es sich um ein lahmes Daten-Nadelöhr handelt oder nicht, verraten am Computer oftmals entsprechende Symbole. Dafür gibt es theoretisch viele verschiedene Symbolkombinationen – wirklich gebräuchlich sind aktuell aber nur die drei unten stehenden Logos, die verschiedene Übertragungsgeschwindigkeiten kennzeichnen. Sie stehen für USB 2.0 (links), USB 3.1 Gen1 mit 5 GBit/s (Mitte) sowie USB 3.1 Gen2 mit 10 GBit/s. Ob es sich dabei, wie im Bild, um einen USB-C-Port oder ein anderes Format handelt, ist dabei egal. Sind diese Symbole von einem Batterie-Logo umschlossen, handelt es sich außerdem um einen Anschluss zur Stromversorgung, ein geschwungenes DP steht für den Monitor-Anschluss Display Port. An USB-3-Anschlüssen findet sich manchmal auch ein Blitz-Symbol – es steht für Intels vielseitige Daten- und Peripherie-Schnittstelle "Thunderbolt".

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.