Braunschweig

Deutschlands bester Erdkunde-Schüler

Braunschweig. Maximilian Muck aus Sachsen ist Deutschlands bester Erdkundeschüler. Er setzte sich am Freitag im Bundesfinale des Diercke-Wissen-Geografie-Wettbewerbs in Braunschweig gegen 16 Mitstreiter aus den anderen Bundesländern und Luxemburg durch. Die Schüler aus den Klassen sieben bis zehn mussten Geografiefragen beantworten und Kartenaufgaben lösen. Thematisch ging es vom Ägäischen Meer über Mexiko bis nach Ulm.

In der finalen Frage wurde mit fünf Hinweisen nach einer Insel gesucht: 1. Die Insel ist geologisch gesehen eine "alte" Insel. 2. Sie liegt im tropischen Klima des Südäquatorialstromes. 3. Sie bietet Naturparks mit einer unglaublichen Vielfalt von Landschaften für nachhaltigen Individualtourismus. 4. In ihrem Namen und im Namen der Hauptstadt gibt es viermal den Buchstaben "a". 5. Sie ist die viertgrößte Insel der Welt.

Mit der richtigen Antwort "Madagaskar" stand der 16-jährige Muck als Sieger fest und durfte sich von den Zuschauern feiern lassen. Dass es am Ende für ganz vorne reicht, hatte der Schüler nicht erwartet. "Ich hatte Glück, dass mir die Fragen sehr gelegen haben", lautete seine bescheidene Erklärung.

Im vergangenen Jahr war Muck noch knapp im Finale der Landesmeisterschaft Sachsen gescheitert – nun also der Bundessieg. Damit kann er Deutschland auch bei der Erdkunde-Weltmeisterschaft im kanadischen Quebec vertreten. "Darüber will ich jetzt aber nicht nachdenken. Ich muss erst mal fassen, was heute hier passiert ist", sagte Muck.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.