28. Neujahrsempfang

Mehr Gemeinsinn, neue HVV-Tickets und jede Menge Vorsätze

Das Abendblatt begrüßte heute im Hotel Atlantic 900 Gäste beim 28. Neujahrsempfang. Das Motto 2016: "Hamburg. Gemeinsam!"

Hamburg. Neuerungen für die Fahrgäste bei der Hamburger Hochbahn, ein skeptischer Blick auf Wirtschaft und Börse, Aufbruchstimmung beim HSV und FC St. Pauli sowie ein Plädoyer für mehr Gemeinsinn in Hamburg: Das waren herausragende Themen beim 28. Neujahrsempfang des Hamburger Abendblatts.

900 Gäste beim 28. Neujahrsempfang des Abendblatts im Hotel Atlantic an der Alster nahmen anregende Gedanken mit auf den Weg nach Hause. Für reichlich Gesprächsstoff sorgten die Ausführungen von Chefredakteur Lars Haider zum Thema direkte Demokratie und wie weit sie gehen darf sowie sein Aufruf zu mehr Gemeinsinn in 2016. Um es mit seinen Worten zu sagen: War der NOvember 2015 der Monat, in dem man Nein sagte, beginnt das neue Jahr mit dem JAnuar. In diesem Sinne: Allen Leserinnen und Lesern ein bejahendes 2016!

Das Minutenprotokoll des Empfangs zum Nachlesen

12.50 Uhr: Die Liveübertragung ist beendet.

12.45 Uhr: Haspa-Chef Dr. Harald Vogelsang erwartet ein turbulentes Börsenjahr und rät Anlegern zu mehr Bargeldreserven sowie Investitionen in Immobilien.

12.40 Uhr: Klimaexperte Prof. Dr. Mojib Latif spricht über den Klimawandel, der sich auch verstärkt in Norddeutschland auswirken wird. So erwartet er etwa vermehrt Tornados und Starkregen. Außerdem geht er davon aus, dass in Hamburg die Deiche erhöht werden müssen.

12.33 Uhr: Miniaturwunderland-Chef Frederik Braun lässt sich nach den vergeblichen Mühen für eine erfolgreiche Olympia-Bewerbung nicht unterkriegen. "Wir würden das alles noch einmal wieder so tun. Bei Olympia sowieso, aber generell bei allem, was unser Herz berührt", sagt er. Braun war von dem Ausgang des Referendums nicht überrascht, zusammen mit seinem Bruder Gerrit hatte er eigene Umfragen auf der Straße durchgeführt, die auf ein ähnliches Ergebnis hindeuteten. "Wenn man unbedingt nach einem Schuldigen suchen möchte, dann wäre es Wolfgang Schäuble (Bundesfinanzminister, Anm. d. Red.), der eine klare Aussage aus Berlin hätte treffen müssen."

12.28 Uhr: Polizei-Vizepräsident Reinhard Fallak berichtet, dass es in Hamburg inzwischen 53 Strafanzeigen von Frauen wegen sexueller Übergriffe in der Silvesternacht gibt. Außerdem fordert er eine bessere Bewaffnung der Beamten für die aktuellen Herausforderungen der Polizei.

12.15 Uhr: HVV-Geschäftsführer Lutz Aigner kündigt für den Sommer 2016 eine Neuerung an – dann sollen elektronische Tickets eingeführt werden.

11.56 Uhr: Die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Bündnis 90/Die Grünen) zeigt sich noch einmal erschüttert über die Silvester-Vorfälle in Köln und Hamburg. "Das ist eine Schande", sagt die Wissenschaftssenatorin.

Und: Katharina Fegebank positioniert sich eindeutig: Für St. Paulis Geschäftsführer Andreas Rettig gibt es zur Begrüßung ein Küsschen, für HSV-Chef Beiersdorfer aber immerhin auch einen Handschlag.

11.48 Uhr: Schauspieler und Musiker Gustav Peter Wöhler zieht Vergleiche zwischen Berlin und Hamburg und sieht die Hansestadt beim Vergleich des kulturellen Angebotes "etwas hintendran". Er wünscht sich, dass sich die weltweiten Konflikte in diesem Jahr "ins Gute auflösen". Außerdem hofft er auf eine erfolgreiche Tournee mit seiner Band.

11.47 Uhr: Lars Haider erinnert noch einmal an Helmut Schmidt, dessen Ratschläge nicht nur die Hamburger vermissen werden. Natürlich darf auch eine Anekdote zum verstorbenen Altkanzler nicht fehlen. "Wie beurteilen Sie die Politik des neuen Senats und Olaf Scholz?", habe er Schmidt einmal gefragt. Worauf der SPD-Mann antwortete: "Ich interessiere mich nicht für Kommunalpolitik."

11.46 Uhr: Der bislang größte Applaus brandet bei Lars Haiders Dank an die Helfer in der Flüchtlingskrise auf. "Lassen Sie uns hoffen, dass es zum Thema Flüchtlinge niemals einen Volksentscheid geben wird", sagt Haider.

11.42 Uhr: Wie Dietmar Beiersdorfer hat auch Thomas Meggle in der Wintertransferperiode seine Antennen ausgefahren und springt von konspirativem Gespräch zu Gespräch. Dadurch verpasst St. Paulis Sportchef allerdings einen ersten Haider-Gag auf Kosten seines Clubs: "Das Abendblatt gehört zu Hamburg wie der FC St. Pauli in die zweite... ähm, zum Kiez!"

Ein weiteres Bonmot widmet Lars Haider ebenfalls dem Sport. Hamburgs "Nein" zu Olympia sei wenig überraschend gewesen, analysiert der Abendblatt-Chefredakteur. Schließlich habe das Referendum nicht umsonst im "NOvember" stattgefunden.

11.31 Uhr: Die Letzten werden die Ersten sein – pünktlich zu den Reden sind auch Boxweltmeisterin Ina Menzer und Schauspieler Gustav Peter Wöhler eingetroffen.

11.30 Uhr: Abendblatt-Geschäftsführer Ove Saffe begrüßt die Gäste, anschließend spricht Chefredakteur Lars Haider.

11.26 Uhr: Seit September sind Berj Baghdee Sar (Syrien), Sahar Raza (Afghanistan), Michael Mengsteab (Eritrea) als Flüchtlingsreporter für das Abendblatt im Einsatz, heute nehmen sie erstmals am Neujahrsempfang teil. Vor allem vom Hotel Atlantic sind die drei sehr beeindruckt – ihr größter Wunsch 2016 ist eindeutig: Frieden in der Welt. Die Flüchtlingsreporter wurden übrigens gerade vom Medium-Magazin in der Rubrik "Teamleistung des Jahres" ausgezeichnet.

11.21 Uhr: HSV und St. Pauli halten die Hackordnung ein – wenn auch beide Vertreter leicht verspätet eintreffen: Erst HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer, kurz nach ihm St.-Pauli-Sportchef Thomas Meggle. Und Beiersdorfer wird direkt im ersten Gespräch von einem Telefonanruf unterbrochen - ob da noch jemand verpflichtet wird...? Parallel sagt er, dass sich der HSV für 2016 fest vorgenommen habe, die Heimspiele zu gewinnen.

11.13 Uhr: Schulsenator Ties Rabe (SPD) verrät, sich ein neues Motorrad gekauft zu haben und damit viele Ausflüge rund um Hamburg machen zu wollen. Außerdem steht Joggen auf dem privaten Stundenplan.

11.08 Uhr: Ein Blick in die Runde – die Zwillinge Gerrit und Frederik Braun (Miniaturwunderland) unterhalten sich ebenso angeregt wie NDR-Moderator Yared Dibaba, HSV-Präsident Carl-Edgar Jarchow, Landesrabbiner Shlomo Bistritzky, Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit oder auch Mitte-Bezirkschef Andy Grote.

10.58 Uhr: Schleswig-Holsteins FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki (FDP) scherzt vor der Abendblatt-Kamera, dass ihm der Empfang heute wichtiger sei als das Dreikönigstreffen seiner Partei in Stuttgart. Für 2016 hat er sich vorgenommen, "sich nichts vorzunehmen". Schließlich habe er im vergangenen Jahr seinen Vorsatz, weniger zu essen, bereits nach 14 Tagen wieder gebrochen.

10.55 Uhr: Ingrid Unkelbach ist trotz der Hamburger Olympia-Absage guter Dinge. Den deutschen Athleten sagt die Leiterin des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein erfolgreiche Spiele in Rio voraus. Allerdings will sich Unkelbach noch nicht festlegen, welche Sportler aus dem Norden 2016 Medaillenkandidaten sein könnten.

10.51 Uhr: Hamburgs Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler erscheint mit stolzgeschwellter Brust - er hat auch allen Grund dazu. Denn im vergangenen Jahr verzeichnete der Flughafen in Fuhlsbüttel mit 15 Millionen Passagieren ein absolutes Rekordergebnis. Parallel kündigt er am Abendblatt-Mikrofon eine Pünktlichkeitsoffensive des Airports an.

10.47 Uhr: Fernsehkoch Christian Rach sowie Rüdiger und Dirk Kowalke (Fischereihafen Restaurant) verstärken die Gastronomie-Abordnung. HEK-Vorstandschef Jens Luther prognostiziert derweil ein gesundheitspolitisch sehr interessantes Jahr. "Wir werden zeigen, dass wir Hamburger sind", kündigt Luther an.

10.44 Uhr: Uwe Seeler ist nach eigener Aussage traditionell sehr ruhig ins neue Jahr gestartet. Den Abendblatt-Empfang nutzt er auch noch einmal für einen Gruß an den scheidenden HSV-Experten Dieter Matz, zu dessen gebührender Verabschiedung auch er seinen Teil beigetragen hatte. "Für Dieter habe ich das besonders gerne gemacht", sagt "Uns Uwe".

10.38 Uhr: Es wird voller am grünen Teppich: Auch Sternekoch Ali Güngörmüs (Le Canard), Uwe Seeler, Model Eveline Hall und TV-Psychologe Michael Thiel sind nun eingetroffen.

10.30 Uhr: Die Abendblatt-Redakteure Jule Bleyer und Jens Meyer-Wellmann begrüßen die Zuschauer der Liveübertragung und stellen den neuen Direktor des Atlantic Hotels, Franco Esposito, vor.

10.21 Uhr: Als einen der ersten Gäste begrüßt "Von Mensch zu Mensch"-Leiterin Sabine Tesche Eberhard Möbius am grünen Teppich. Der ehemalige Theaterchef beginnt das neue Jahr sichtlich vital.

10.18 Uhr: Der HSV wird von seinen aktuellen Verantwortlichen repräsentiert. Während der Bundesligakader heute ins Trainingslager nach Belek abreist, lässt sich Clubchef Dietmar Beiersdorfer das erste große gesellschaftliche Ereignis des Hamburger Jahres ebenso wenig nehmen wie Ehrenpräsident "Uns Uwe" Seeler.

Beiersdorfer und Seeler sollten bei der Rede von Lars Haider gut ihre Ohren spitzen, denn der Chefredakteur wird sich ein paar HSV-Sprüche wohl nicht verkneifen können. Überhaupt dürfen sich die Gäste auch in diesem Jahr auf eine besondere Rede freuen.

10.15 Uhr: Ein kleiner Auszug aus der Gästeliste – angekündigt haben sich unter anderem Bürgermeister Olaf Scholz, Altbundespräsident Christian Wulff, Bischöfin Kirsten Fehrs, Ballett-Intendant John Neumeier, der ehemalige "Mr. Tagesthemen" Ulrich Wickert, Schauspielerin Cosma Shiva Hagen und Ex-HSV-Trainer Felix Magath.