ARD

Beckmanns Frauenwunsch für die "Sportschau" wurde erhört

Merken Sie sich dieses Gesicht: ARD-Moderatorin Jessy Wellmer präsentiert ab der Saison 2017/18 die Bundesligaspiele in der Sonnabend-"Sportschau"

Foto: Imago/MIS

Merken Sie sich dieses Gesicht: ARD-Moderatorin Jessy Wellmer präsentiert ab der Saison 2017/18 die Bundesligaspiele in der Sonnabend-"Sportschau"

Acht Jahre nach Monica Lierhaus erhält die Bundesliga-Sendung im "Ersten" wieder eine Moderatorin. Altgediente Männer bleiben.

Jessy Wellmer (RBB) ist das neue Gesicht in der Bundesliga-Sportschau und erst die zweite Moderatorin in der Geschichte der traditionsreichen Sendung im Ersten. Dies gab die ARD am Montag bekannt. Weiter an Bord bleiben die Fußball-Moderatoren Alexander Bommes, Gerhard Delling und Matthias Opdenhövel, deren Verträge durch die ARD verlängert wurden.

"Es ist ein starkes, kompetentes und vielseitiges Team, mit dem wir nicht nur in die nächste Lizenzperiode der Bundesliga-Sportschau gehen, sondern das auch andere Sportereignisse und -sendungen im Ersten hervorragend präsentieren wird. Ich freue mich, dass es gelungen ist, Jessy Wellmer für dieses Team zu gewinnen", sagte Volker Herres, der Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen.

Beckmanns Frauenwunsch erhört

Wellmer erklärte: "Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen. Ich freue mich darauf, dass es endlich losgeht, natürlich auch aufs Sportschau-Team und die charmanten Moderationskollegen." Die 37-Jährige war 2014 vom ZDF zur ARD gewechselt. Bei der "Sportschau" ersetzt Wellmer Reinhold Beckmann, der im vergangenen November nach 18 Jahren seinen Abschied verkündet hatte – mit dem Wunsch einer weiblichen Nachfolge.

Als Namen hatte Beckmann im Abendblatt-Interview damals noch Esther Sedlaczek (Sky) und Laura Wontorra (Sport1/RTL) erwähnt, aber auch gesagt: "Es gibt genügend weibliche Talente im eigenen Haus. Einfach mal was wagen. Das wird schon klappen." Beckmann wurde nun also erhört, nach Monica Lierhaus (2004 bis 2009) ist die Güstrowerin Wellmer nun die zweite Moderatorin in der Geschichte der Bundesliga-"Sportschau". Die Moderation der "Sportschau"-Regelsendung am Sonntag übernehmen neben Bommes, Delling, Opdenhövel und Wellmer außerdem Julia Scharf und Michael Antwerpes.

"ARD und Opdi, das passt einfach!"

"Wir haben viel erlebt und erreicht und insbesondere den Sportschau Club zu einem einzigartigen Format mit einer wunderbaren Balance aus Unterhaltung und Gesprächen mit echter Tiefe entwickelt. Ich bin gespannt auf die Zukunft", sagte Bommes. Opdenhövel, der neben der Sportschau weiterhin Fußball-Übertragungen sowie die Skispringen im Ersten moderieren wird, meinte: "Ich freue mich sehr, dass wir den Vertrag verlängert haben. Sport in der ARD und Opdi, das passt einfach!"

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.