29.11.12

"The Voice of Germany" Geheimfavorit Gil Ofarim verrät sein Geheimrezept

Berlinale

Foto: Eventpress Schraps

Gil Ofarim hatte mit 14 ein paar Hits. Jetzt überzeugt der Sänger bei der Castingshow "The Voice of Germany" auf ProSieben und Sat.1.

Hamburg/München. Er gehört zu den großen Favoriten in der Castingshow "The Voice of Germany": Gil Ofarim, ehemaliger Teeniestar, versucht in der Sat.1/ProSieben-Show sein Comeback. Bislang erfolgreich. Der 30-Jährige mit der sanften Stimme hat sowohl bei den "Blind Auditions", den "Battles" als auch in der Liveshow sowohl die Jury als auch die Fernsehzuschauer überzeugt. In der jüngsten Sendung erhielt Gil stolze 75 Prozent Zustimmung der Fans.

"Ich war noch nie so glücklich auf der Bühne wie hier", verrät Gil im Interview mit ProSieben. Der gebürtige Münchner, der Ende der 90-er Jahre die Charts stürmte, hat nach langen Jahren ohne die große Bühne wieder zu sich selbst gefunden. Auf seiner Facebook-Seite wird Gil von seinen Fans umschwärmt. "Heißeste Schnitte unter der Sonne", schreibt etwa Theresa Germerodt, eine von mehr als 33.000 Facebook-Fans des Sängers.

Gil bemüht sich trotz des Hypes um seine Person, auf dem Boden zu bleiben. "Meine Freunde und meine Familie helfen mir dabei", sagt er. Das Format der TV-Show helfe ihm zudem, sich voll zu entfalten. "Ich war noch nie so entspannt. Ich bin in der Sendung angekommen". Mit Coach Xavier Naidoo und seinen Kollegen fühlt sich Gil pudelwohl. "Wir sind authentisch. Hier verstellt sich niemand", verrät der Sänger sein Erfolgsrezept. "Wir haben jetzt schon gewonnen. Alles was jetzt kommt, ist Zucker", sagt Gil.

Der Münchner gilt als Geheimfavorit. Aber auch im Falle eines Sieges wird er mit seinem Musikprojekt "ACHT" zusammenarbeiten. "Meine Freunde haben mich gepusht, hier mitzumachen".

In der zweiten Liveshow will Gil wieder eine Runde weiterziehen. Die Unterstützung der Fans ist ihm sicher. Ob er auch erneut die Jury überzeugen kann? "The Voice of Germany" läuft auch in dieser Woche donnerstags auf ProSieben und freitags in Sat.1, jeweils um 20.15 Uhr.

(abendblatt.de)