22.11.12

Zeitungskrise Angeblich letzte "FTD" am 7. Dezember

Von abendblatt.de
Verlagshaus Gruner+Jahr

Foto: dapd

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet unter Berufung auf Insider, dass die letzte "Financial Times Deutschland" am 7. Dezember erscheine.

Hamburg. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf namentlich nicht genannte Insider meldet, wird die Hamburger Wirtschaftszeitung "Financial Times Deutschland" mit dem Ende der übernächsten Börsenwoche ihr Erscheinen einstellen. Reuters zitiert eine der mit der Abwicklung der Zeitung betraute Person mit den Worten "Wir sollen bis zum 7. Dezember eine Zeitung machen".

Spekulationen über die Einstellung der seit dem ersten Erscheinen vor zwölf Jahren defizitären Zeitung nannten auch eine Teilschließung oder den Verkauf als Optionen. Zu allen Varianten hat der Aufsichtsrat von Gruner + Jahr sein Einverständnis gegeben. Endgültige Klarheit über die Zukunft sowohl der "FTD" wie auch den Magazinen "Capital", "Impulse" und "Börse Online" wird für morgen erwartet: Vormittags sollen zunächst der Betriebsrat, danach alle Mitarbeiter über die Entscheidungen informiert werden. Es wird davon ausgegangen, dass nur "Capital" weitergeführt wird, für "Impulse" und "Börse Online" würden laut Medienberichten Käufer gesucht.

Dann wird sich auch zeigen, ob sich die Gerüchte bewahrheiten, die von Kündigungen für 330 der 350 Mitarbeiter der unter dem Dach der Wirtschaftsmedien AG zusammengefassten Redaktionen ausgehen. mit Material von Reuters