13.11.12

US-Kinderserie Unter Verdacht: Elmo-Sprecher verlässt die Sesamstraße

File phto of voice actor kevin Clash with Elmo for the 2010 Peabody Award ceremony in New York

Foto: REUTERS

Puppenspieler Kevin Clash soll eine Beziehung zu einem Minderjährigen unterhalten haben. "Sesame Workshop" nennt Vorwürfe "unbegründet".

Los Angeles. Es ist klein, hat rotes Fell, eine orange Nase, weiße Augen und ist ein Monster: Elmo aus der Sesamstraße. Während sich die Puppe in der Kinderserie seinen Streichen ungestraft hingeben darf, könnte es für die menschliche Stimme der Sesamstraßenfigur jetzt durchaus ernster werden.

Denn Puppenspieler Kevin Clash, der Elmo für die US-Version vertont, hat nach Vorwürfen von einer möglichen Beziehung mit einem Minderjährigen eine Aus-Zeit genommen. Die Produktionsfirma "Sesame Workshop" teilte am Montag mit, dass Clash auf eigenen Wunsch hin beurlaubt worden sei. Der Puppenspieler wollte entsprechende Schritte tätigen, um seinen Ruf zu schützen.

Der Firma zufolge habe ein jetzt 23 Jahre alter Mann behauptet, er hätte als 16-Jähriger mit Clash (52) eine Beziehung begonnen. "Kevin beharrt darauf, dass diese Vorwürfe falsch und verleumderisch sind", hieß es in einer Mitteilung der Firma. Der Fall sei gründlich untersucht worden, die Vorwürfe seien "unbegründet", gab "Sesame Workshop" weiter an. Ob Clash als langjährige Elmo-Stimme zu der Kinderserie zurückkehren werde, war zunächst nicht bekannt.

Das kleine rote Monster Elmo ist in den USA bereits seit den 80er Jahren eine Hauptfigur in der "Sesamstraße". Die flauschige Klappmaulpuppe hat den Charakter eines Dreieinhalbjährigen. Die Arbeit des Puppenspielers Clash wurde in dem Dokumentarfilm "Being Elmo" beleuchtet. 2009 war er als bester Darsteller in einer Kinderserie mit einer Emmy-Trophäe ausgezeichnet worden.

Auch von der deutschen Version der Sesamstraße wurde der Elmo-Charakter adapiert. Dort war die Puppe allerdings weiblich, hieß Elma und wurde von Sabine Falkenberg gesprochen.

(dpa)