13.11.12

Star Wars VII Oscar-Gewinner als Drehbuchautor verpflichtet

abendblatt.de
Raumfahrtexperte: "Star Wars" Technik bleibt vorerst illusorisch

Foto: picture alliance / dpa

Raumfahrtexperte: "Star Wars" Technik bleibt vorerst illusorisch

Michael Arndt, der für "Little Miss Sunshine" mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, schreibt das Drehbuch zum Disney-"Krieg der Sterne".

Hamburg. Der Disney-Konzern hatte ja bereits direkt zur Übernahme von Lucasfilm angekündigt, die "Star Wars"-Saga fortsetzen zu wollen. Nun nimmt das Projekt "Krieg der Sterne VII" erste Formen an. Der Oscar-Preisträger Michael Arndt konnte als Drehbuchschreiber gewonnen werden.

Arndt wurde mit seinem Drehbuch-Erstling "Little Miss Sunshine" schlagartig berühmt. Die Tragikomödie der dysfunktionalen Familie, die ihre sechsjährige Tochter zu einem Schönheitswettbewerb begleitet, gewann nicht nur zwei Oscars (neben Arndt für sein Drehbuch wurde auch Alan Arkin als bester Nebendarsteller ausgezeichnet). Sondern auch diverse andere renommierte Preise, darunter zwei britsche BAFTA Awards und vier Independent Spirit Awards - in beiden Fällen gab es auch eine Trophäe für Arndt.

Für den Pixar-Film "Toy Story 3" war Arndt ebenfalls für einen Oscar nominiert, diesmal nicht für das beste Original-Drehbuch, sondern für das beste adaptierte Drehbuch.

Der siebte Teil der Reihe soll 2015 in die Kinos kommen, über Details der Handlung ist ebenso wie über die Besetzung noch nichts bekannt. Es halten sich allerdings Gerüchte, dass auch Original-Schauspieler wie Harrison Ford, Carrie Fisher und Mark Hamill mitspielen könnten - natürlich als ältere Versionen von Han Solo, Prinzessin Leia und Luke Skywalker.

Disney hatte für Lucasfilm und die dazu gehörenden Firmen mehr als vier Milliarden Dollar an George Lucas gezahlt.