Musik

Hamburg erwartet ein Konzertjahr mit vielen Superstars

Die Musiker Wolfgang Niedecken von BAP (oben, v.l.), Sänger Chris Martin von Coldplay und Sänger Bryan Adams sowie Sängerin Sarah Connor (2. Reihe, v.l.), Udo Lindenberg und Gitarrist Angus Young von AC/DC sowie Frontsänger Matthew Bellamy von Muse (3. Reihe, v.l.), Robert Smith von The Cure und Sänger James Bay. Sie und noch viele mehr Musikstars kommen 2016 nach Hamburg

Foto: Patrick Seeger / dpa

Die Musiker Wolfgang Niedecken von BAP (oben, v.l.), Sänger Chris Martin von Coldplay und Sänger Bryan Adams sowie Sängerin Sarah Connor (2. Reihe, v.l.), Udo Lindenberg und Gitarrist Angus Young von AC/DC sowie Frontsänger Matthew Bellamy von Muse (3. Reihe, v.l.), Robert Smith von The Cure und Sänger James Bay. Sie und noch viele mehr Musikstars kommen 2016 nach Hamburg

AC/DC, Coldplay, Rihanna, David Garrett und Mumford & Sons - das sind nur einige Musiker und Bands, die 2016 nach Hamburg kommen.

Hamburg.  Musikfans sollten schon mal ein paar Münzen extra in den Sparstrumpf legen: Das Jahr 2016 wartet schon jetzt mit so vielen Konzert-Perlen in Hamburg auf, dass die Herzen von Pop- und Rockfans höher schlagen dürften. Nachdem das Volksparkstadion 2015 in der Fußball-freien Zeit lediglich die zwei Konzerte von Helene Fischer beherbergte, haben sich diesmal gleich vier Hochkaräter angekündigt.

ACDC, Coldplay und Rihanna im Volksparkstadion

Die Rocklegenden AC/DC eröffnen am 26. Mai den musikalischen Reigen im Stadion. Panik-Altmeister Udo Lindenberg will es nach seinem 70. Geburtstag am 17. Mai noch mal wissen und rockt am 11. Juni mit neuem Album über die XL-Open-Air-Bühne. Die britische Popband Coldplay stellt dort am 1. Juli ihr neues Album "A Head Full Of Dreams" vor. Barbados' Vorzeige-Sängerin Rihanna hat sich schon mal am 9. Juli ins Stadion eingebucht. Nebenan in der Barclaycard Arena ist der Konzerte-Plan für 2016 ebenfalls gut gefüllt. Ein Riesen-Comeback und damit den Grundstein für ihr Konzert in der Arena legte 2015 Sarah Connor mit ihrem Album "Muttersprache" hin - sie tritt am 3. März auf. Auch Mädchen-Schwarm Justin Bieber (14. November), der sich mit der Single "What Do You Mean?" erfolgreich zurückmeldete, sowie die mehrfache Grammy-Gewinnerin Janet Jackson (13. April), die mit "Unbreakable" ihr erstes Album seit sieben Jahren veröffentlichte, sind dort angekündigt. Wann Jackson allerdings wirklich in der Hansestadt auf der Bühne stehen wird, ist noch offen: An Weihnachten ließ sie über ihre Facebook-Seite verlauten, dass sie sich einer Operation unterziehen müsse, was auch ihren Tourneeplan beeinträchtigen werde.

Diese Bands treten vom Rücktritt zurück

Einen Rücktritt vom Rücktritt bescheren die nun wiedervereinigte norwegische Popband a-ha am 14. April in der Arena ihren Fans, sowie die unverwüstlichen Hard-Rocker von den Scorpions am 21. März – ihr 50. Bandjubiläum will schließlich ausgiebig gefeiert werden. Auch Wolfgang Niedeckens BAP gehen nach vier Jahrzehnten mit ihren beliebtesten Liedern auf Jubiläumstour und spielen am 29. Mai im CCH. Auf Abschiedstour nach 14 gemeinsamen Jahren sind die Münchener Rap-Crew Blumentopf am 6. Oktober in der Alsterdorfer Sporthalle. Gerockt werden darf am 28. Mai beim Kanadier Bryan Adams in der Barclaycard Arena – sein neues Album "Get Up" ist geradezu eine Aufforderung, den Bewegungsapparat in Gang zu setzen. Bei den Britrockern Muse kann man sich am 6. Juni am selben Ort auf eine aufwendig futuristische Bühnen-Produktion freuen, schließlich hat Sänger Matthew Bellamy eine ausgeprägte Vorliebe für fliegende Untertassen. Mit dem Engländer James Bay kommt der diesjährige Senkrechtstarter unter den Singer-Songwritern am 19. März in die Sporthalle.

Mumford & Sons kommen wieder nach Hamburg

Aufmunternden Folk-Rock präsentieren indessen Mumford & Sons am 13. Mai in der Arena. Die Gothic-Rocker The Cure waren am 9. November 2002 die erste Band, die ein komplettes Konzert in der gerade eröffneten Arena spielte – am 17. Oktober 2016 kehren die Briten dorthin zurück. Für die sozialkritischen Musiker und vierfachen Grammy-Gewinner Macklemore & Ryan Lewis, die am 16. März die Arena beschallen werden, ist es gerade mal drei Jahre her, dass sie als Newcomer-Act in einem kleinen Club im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg auftraten.

Ein Upgrade in Sachen Hallengröße erfahren in diesem Jahr auch die britische Popsängerin Ellie Goulding (21. Januar) und die Boyband 5 Seconds Of Summer (26. Mai), die ihre Fans in der Arena empfangen. Letztere trösten Teenies zudem noch über die Schaffenspause der Kollegen One Direction hinweg. Auch diverse große Heimspiele gibt es 2016 zu feiern: Die Wiederholungstäter Scooter (5. März), Deichkind (15. Februar) sowie Revolverheld (26. November) gastieren in der Arena, Bosse spielt mit seinem neuen Album "Engtanz" in der Sporthalle (9. Dezember), Johannes Oerding lässt es am 27. August im Stadtpark Open Air brennen, und der waschechte Hamburger Jung Stefan Gwildis (30. September) will in der Laeiszhalle das Publikum verzaubern.

David Garret spielt in der Laeiszhalle

Der Osnabrücker DJ und Produzent Robin Schulz gastiert am 5. März in der Sporthalle. Zum Popolymp, der in der Arena spielt, gehören Herbert Grönemeyer (8. Juni), "Tabaluga"-Erfinder Peter Maffay (7. Oktober), Klanglandschaften-Bauer Schiller (29. September), Schlager-Piratin Andrea Berg (22. Oktober) und Violinen-Workaholic David Garrett, der wieder ein Klassik-Konzert in der Laeiszhalle (19. Mai) und eines mit Pop und Rock in der Arena (25. November) gibt.

Ganz sicher noch nie live spielen gesehen hat man Hollywood-Komponist und Oscar-Preisträger Hans Zimmer, der erstmals selbst mit Band, fettem Orchester und 20-köpfigem Chor seine größten Hits aus Filmen wie "Fluch der Karibik", "Der König der Löwen" oder "Gladiator" am 18. April auf der Bühne der Barclaycard Arena präsentieren wird. Eine ganz neue Perspektive auf die Legende der Beatles gibt es unterdessen am 16. April mit der Show "The Sessions – A Live Re-Staging of The Beatles at Abbey Road Studios": Hier wird das Schaffen der Fab Four bei den Aufnahmen im legendären Studio 2 rekonstruiert.Ein unerwartetes Wiedersehen gibt es mit dem italienischen Duo Al Bano & Romina Power, das nach über 20 Jahren erstmals wieder gemeinsam Welthits wie "Felicita" am 12. November in der Sporthalle singen wird. Ohne ihren großen Meister Udo Jürgens müssen derweil Pepe Lienhard und seine Big Band auskommen: Mit dem Konzert erinnert der Orchester-Leiter am 26. Oktober noch einmal an den großen Mann hinter dem Klavier - und das wohl nicht zufällig in der Laeiszhalle, wo Jürgens Karriere seinerzeit Fahrt aufnahm.

Die Fantastischen Vier auf der Trabrennbahn

Wem das Konzert-Jahr nicht früh genug beginnen kann, dem sei das Stell-dich-ein der diesjährigen acht Finalisten von "The Voice Of Germany" am 13. Januar in der Barclaycard Arena ans Herz gelegt. Die "The Voice"-Jurymitglieder beehren Hamburg zudem mit eigenen Konzerten: Rea Garvey (3. September) spielt im Rahmen des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bahrenfeld; Andreas Bourani (25. Januar), Silbermond (12. Mai) und die Fantastischen Vier (26. Januar 2017) in der Arena am Volkspark.

Wer Adeles "Hello" in Hamburg - die beiden Konzerte des britischen Popstars am 10. und 11. Mai in der Arena waren schon kurz nach dem Start des Vorverkaufs ausverkauft - nicht live hören kann: Lionel Richie dürfte seinen Song "Hello" genauso schön singen, wenn er am 20. Juli auf der Open-Air-Bühne des Stadtparks steht.