25.02.13

Fernsehen Ein neuer Mann und Top-Quoten für Kommissarin Lürsen

Tatort

Foto: Radio Bremen/J rg Landsberg/ZGBZGH

Tatort Foto: Radio Bremen/J rg Landsberg/ZGBZGH

Die Story um Mord und Intrigen in Bremen erforderte viel Aufmerksamkeit. Wer ist Kommissarin Lürsens Freund und Helfer?

And the Oscar goes to... the Bremer Tatort "Puppenspieler": Der Fall von Kommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) war am Sonntagabend erwartungsgemäß der Gewinner bei den TV-Quoten. In Hamburg schalteten rund 200.000 Menschen ein (Marktanteil: 27 Prozent), insgesamt guckten 9,5 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 25 Prozent) die teilweise etwas unübersichtliche Story.

Jenseits von Blut und Tränen gab es auch halb privat und halb beruflich Neues für Kommissarin Lürsen. Sie bekam mit Kommissar Leo Uljanoff alias Antoine Monot jr. einen neuen Freund und Helfer an die Seite. Man schien sich äußerst sympatisch - und auch die Zuschauer dürften Gefallen an dem bärig-bärtigen Ermittler mit besonderem Einfühlungsvermögen finden.

Monot, 37, gehört zu der Riege der Schauspieler, die in der Branche seit Jahren eine feste Größe sind, aber dem breiten Publikum zu Unrecht nur aus wenigen Produktionen bekannt sind. Dazu gehört beispielsweise "Absolute Giganten". Der Sohn aus kreativem Hause - der Vater ist der Komponist und Dirigent Jean-François Monot und seine Mutter die Schauspielerin Gisela Monot - verbrachte seine Jugend in der Schweiz. Monot ist nicht nur vor der Kamera aktiv und spielte schon 2011 in einem Tatort mit ("Das Dorf"), sondern machte sich als Produzent einen Namen. Außerdem ist er Vizechef im Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler.

((sta))