19.01.13

Komödie Winterhude Nina Bott geizt nicht mit ihren Reizen

Stefan Reckziegel
Deutscher Fernsehpreis 2009

Foto: pa/dpa

Deutscher Fernsehpreis 2009

Der Ex-Soap-Star ("Gute Zeiten, schlechte Zeiten") heimste bei der Hamburger Premiere des Integrations-Stücks "Achtung Deutsch" Beifall ein.

Hamburg. Das Thema Integration ist auch auf der Boulevard-Bühne angekommen. Dasselbe gilt für die Hamburger Schauspielerin Nina Bott. Der frühere Soap-Star ("Gute Zeiten, schlechte Zeiten", "Verbotene Liebe" ) ist im Stück "Achtung Deutsch" als lebenslustige Französin Virginie Teil einer fünfköpfigen Multikulti-Studenten-WG. Deren Versuch, dem Vertreter der Wohnungsbaugenossenschaft eine richtige deutsche Familie vorzuspielen, führt zu turbulenten und absurden Verwicklungen, die bei der Hamburger Premiere in der Komödie Winterhuder Fährhaus für zahlreiche Lacher und langanhaltenden Schlussbeifall sorgten.

Nina Bott geizt in der Inszenierung Martin Woelffers bei ihrem Theaterdebüt nicht mit ihren Reizen. Die hübsche Blondine schlüpft erst ins Nachthemd, dann ins Dirndl, schließlich in den Minirock. Aus Virginie wird trotz des französischen Akzents die Ehefrau "Vicky", aber nicht nur in ihrer Rolle schimmert immer wieder Ironie durch.

Der österreichische Autor Stefan Vögel hat es verstanden, Klischees in die Komödie einzubinden und den Deutschen den Spiegel vorzuhalten. Der von Abschiebung bedrohte Syrer Tarik, gespielt von Karim Cherif, hat überhaupt keine Sprach- und Anpassungsprobleme, er gibt das "Familienoberhaupt" der etwas konstruiert wirkenden Patchwork-Sippe. In der hat Oliver Dupont, erst als trinkfester Wiener Rudi, dann als autistisches Kind, die komischsten Momente in seinen Figuren. Und der schwergewichtige Helmut Krauss spielt im ballonseidenen Trainingsanzug den, für den er seit drei Jahrzehnten aus der ZDF-Kinderserie "Löwenzahn" bekannt ist: den fiesen deutschen Nachbarn. Alle zu erleben noch bis zum 10. März.