17.01.13

Kinostart: 17.01.2013 "Das Lied des Lebens": Neue Lust auf alte Stimmen

Foto: Jane Dunker/Lichtfilm

Regisseurin Irene Langemann hat für ihre Doku den Musiker Bernhard König begleitet, dem es die Stimmen von alten Menschen angetan haben.

Der professionelle Musiker Bernhard König hat ein Faible für ganz besondere Töne. Die Stimmen von alten Menschen haben es ihm angetan. Drei Projekte hat er dazu entwickelt, die Gegenstand seines Forschungsprojekts sind. Zu zweien dieser Projekte begleitet ihn die Dokumentarfilmregisseurin Irene Langemann. In Köln hat er den "Experimentalchor für alte Stimmen" auf die schon etwas wackeligen Beine gestellt. In ein Stuttgarter Altenheim bringt König Instrumente mit, mit denen die Bewohner ihre lange verschütteten musikalischen Talente wiederentdecken können.

Alte Menschen, die Musik machen, kommen in letzter Zeit häufiger ins Kino. Die Rentnerchorgeschichte "Young @Heart" setzte Maßstäbe, im März startet der Spielfilm "Song for Marion". Die Dokumentation "Das Lied des Lebens" zeigt, wie viel Lebenslust und Begeisterung in einigen Senioren schlummert, im Heimalltag aber kaum ausgelebt wird. Damit gibt sich der Film auch schon zufrieden. Das ist schade.

Bewertung: annehmbar

"Das Lied des Lebens" D 2012, 89 Min., o. A., R: Irene Langemann, Sonntag und Dienstag im Abaton; http://daslieddeslebens.lichtfilm.de