Hühnerposten

Hut-Messe: Kopf hoch!

Foto: Hutmode Doris Buirel

Auf der ersten "Hut-Messe" am Hühnerposten bieten 35 Designer praktische und ausgefallene Kreationen an

Die reine Verzweifelung brachte Dieter Holhorst auf die Idee. "Ich habe mir vor zwei Jahren das Haar ratzekurz geschnitten und suche seitdem nach einer vernünftigen Kopfbedeckung, bislang ohne Erfolg", erzählt der Eventmanager. Das Angebot in Kaufhäusern und einschlägigen Shops lag ihm nicht, auf Designmärkten und -messen war ihm die Auswahl zu gering. "Also dachte ich mir, dass Hamburg eine auf Kopfbedeckung und Kopfschmuck spezialisierte Messe braucht." Gesagt, getan. Am kommenden Sonntag stellen 35 Hut- und Mützenmacher aus der ganzen Republik auf der 1. Hamburger Hut-Messe im Hühnerposten am Hauptbahnhof aus.

Passend zum beginnenden Winter mit entsprechenden Temperaturen gibt es dort eine ganze Menge Wärmendes zu finden, etwa den "Gipfelstürmer" des Designerduos Freifeld. Kuschelig warm mit viel Fell und Ohrenklappen erinnert das Modell an Fliegermützen. Zwei Hasenohren, es könnten Fledermausohren sein, geben dem Modell etwas Verspieltes. Ausgeflippte Leute, Rulebreaker und Fashion Victims hat Freifeld im Blick. Auf kuschelig warm, extravagant und dabei stets individuell setzt auch das Atelier Anja Barth mit seiner "Maschenkunst für den Kopf". Alle Modelle sind von Hand gestrickt oder gehäkelt, ein jedes ein Unikat. Da überziehen mal reichlich bunte Blumen den Kopf, oder kleine Farbtupfer blitzen unter dem Schwarz hervor.

Auf schlichtere Eleganz hingegen setzt Silvia Bundschuh, die sich klar gegen kurzlebigen modischen Schnickschnack ausspricht und stattdessen auf hochwertige Materialien wie weiche Filze, Tweeds, Schotten-Karos und Schurwolle setzt. In ihrer aktuellen Herbst-Winter-Kollektion hat sie Stilelemente aus den 20er- und 60er-Jahren modern interpretiert und traditionell gefertigt. Ihr Motto: sportlich, lässig und eben ein Hauch Eleganz. Die gehört bei klassischen Hüten ohnehin ganz einfach dazu, so wie bei den Kreationen von Doris Buirel, mal ein kantiger Damenhut, mal ein verspielter, schwarzer Hauch von Etwas mit reichlich Federn, die das Gesicht verdecken. Wer es noch ausgefallener, fantasievoller und auch glamouröser mag, sollte bei "Sahnehäubchen - Sneshina Petrov" vorbeischauen. So dürfte wohl jede fündig werden, bei dieser Hutmesse - auch Dieter Holhorst.

"Hut-Messe" So 18.11., 11.00 -18.00, Hühnerposten Eventlocation (U/S Hauptbahnhof), Hühnerposten 1, Eintritt 5,-, Kinder frei; www.hut-messe.com

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.