02.11.12

TV-Castingshow Blackout! Hamburger macht es spannend bei "The Voice"

Foto: ©Sat.1/ProSieben/Richard Hübner

Steffen Reusch vergaß den Text von "Jar of hearts" der Musikerin Christina Perri. Doch er fing sich wieder und darf nun in die Battles.

Hamburg. Das gab's so auch noch nicht bei der TV-Castingshow "The Voice": Bei der letzten Runde der Blind Auditions vergaß ein Kandidat den Text. Ausgerechnet Steffen Reusch aus Hamburg passierte das Malheur.

Schon vor seinem großen Auftritt hatte der 21-Jährige Nerven gezeigt: "Ich habe bisher vor allem für mich allein gesungen. So eine große Bühne ist eine absolute Premiere für mich."

Dann trat er vor die Jury (Nena, The BossHoss, Xavier Naidoo und Rea Garvey) - und hatte nach den ersten Tönen von "Jar of hearts" einen Blackout! Steffen summt vor sich hin, das Publikum ist irritiert. Aber dann fängt er sich - nach seiner "Mikrophobie", wie die Jury später scherzt.

Der Hamburger mit der kräftig-rauen Stimme überzeugt alle, außer Nena. Xavier Naidoo: "Du brauchst jemanden, der sich um dich und deine Stimme kümmert." Doch Steffen Reusch entscheidet sich für The Boss Hoss.

Und auch für Cristiano de Brito, 34, den portugiesischen Cafebetreiber mit Existenzangst, gab es ein Happy End. Xavier glaubt, "da geht noch einiges." Cristiano ist Nummer 16 in Xaviers Team und sagt: "Mein Herz hat immer für die Musik geschlagen." Doch "The Voice" kann nur einer oder eine werden.

(sta)