Das Kebap-Mobil wird zum kulturellen Treffpunkt

KulturEnergieBunker. "Kebap" steht hier nicht etwa für ein türkisches Gericht, sondern für das KulturEnergieBunkerAltonaProjekt. Erklärtes Ziel des Vereins ist es, Hamburgs zahlreiche leer stehende Bunker zu nutzen, um die Zukunft der Hansestadt energietechnisch fortschrittlicher zu gestalten und ein vielfältiges Kulturangebot zu ermöglichen. So ließen sich in den Bunkern Biomasseheizkraftwerke und Probenräume für Musiker gleichermaßen errichten.

Um "Kebap" kennenzulernen, lädt der Verein zu einer Veranstaltungsreihe mit den unterschiedlichen Gruppen des Projekts am Bunker an der Schomburgstraße ein. Eröffnet wird die Reihe mit der Einweihung des "Kebap-Mobils" am Sonntag auf St. Pauli. In offenen Gesprächen und Filmen wird darüber diskutiert, warum die Stadt lokale Projekte "von unten" so dringend braucht. Wie die Ideen von "Kebap" in der Praxis aussehen können, zeigen ein Hochbeetbau und eine Pflanzaktion. Damit die Fußballfans nicht zu kurz kommen, wird am Abend das EM-Endspiel im Parkcafé gemeinsam angeschaut. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Einweihung Kebap-Mobil So 1.7., 15.00-22.00, KulturEnergieBunker (S Reeperbahn), Schomburgstraße 6-8, Eintritt frei; www.kulturenergiebunker.de

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.