Grass urteilt - und wird verurteilt

"Machen wir uns nichts vor: Die politischen Verbrecher von gestern sind heute, dank der Gewöhnung an ihre Verbrechen, schon wieder gesellschaftsfähig."

(Günter Grass 1972, aus einer Rede "Gegen die Gewöhnung" in Athen)

"Wie sollen wir der Toten von Auschwitz und Treblinka gedenken, wenn Sie, der Mitläufer von damals, es wagten, heute hier die Richtlinien der Politik zu bestimmen?"

(Grass 1966 gegen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger, der Mitglied der NSDAP und Blockwart war)

"Kurt Georg Kiesinger fühlt sich frei von Schuld, und da er in der Tat nie ein überzeugter Nationalsozialist, vielmehr ein opportunistischer Mitläufer gewesen ist, wird ihm der Freispruch in eigener Sache nicht schwergefallen sein."

(Grass 1967 über Kiesinger auf einer Veranstaltung des "Bundes politisch, rassisch, religiös Verfolgter" in Berlin)

"Als einem Mitglied der NSDAP von 1933 bis 1945 sollte er sich und sollten wir ihm das Bundeskanzleramt versagen."

(Günter Grass 1968 über Kurt Georg Kiesinger)

"Bei Kriegsende war ich zwar 17 Jahre alt. Aber bis heute nagt an mir, dass ich als 15-, 16-Jähriger nicht den hellen Blick gehabt habe, das Verbrecherische dieses Systems zu durchschauen. Ich kann nicht ausschließen, dass ich, wenn ich fünf Jahre älter gewesen wäre, wahrscheinlich auch irgend so einen Schrieb unterzeichnet hätte."

(Günter Grass 2003 in der FAZ über den Vorwurf, die Literaten Walter Höllerer, Walter Jens und Peter Wapnewski seien NSDAP-Mitglieder gewesen)

"Die fließenden Übergänge von einem System zum anderen (. . . ) und das politische Kalkül der Adenauer-Zeit waren solch äußerlich ungebrochenen Lebensläufen dienlich. Nicht nur als Richter und Staatsanwälte (. . .) oder (. . .) als Politiker - so der ehemalige Marinerichter und spätere Ministerpräsident Filbinger - erfreuten sie sich allgemeiner Duldung."

(Grass 1998 über Ex-Ministerpräsident Hans Filbinger)

"Grass, der große wortgewaltige GG, der Nobelpreisträger, die moralische Instanz, die Stimme der Entrechteten und Gedemütigten, der Mann für alle Jahreszeiten des Feuilletons, die Quersumme aus Thomas Mann, Frantz Fanon und Popeye, Grass ist erledigt. Es ist, als würde eine Familie kurz vor Weihnachten erfahren, dass Oma als junge Frau auf den Strich gegangen ist, ausgerechnet Oma, die sich immer als besonders sittenstreng gebärdet und ihren Enkeltöchtern das Tragen von Miniröcken verboten hat."

(Autor Henryk Broder in "Spiegel online")

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.