Schwerpunktfahndung Polizei schnappt professionelle Taschendiebe

Foto: picture-alliance / dpa / picture-alliance / dpa/dpa

In der Nacht zum Sonntag nahmen Zivilfahnder an S-Bahnhöfen mehrere Männer fest, die gezielt schlafende Fahrgäste bestohlen.

Hamburg. Bei einer Scherpunktfahndung gegen Taschendiebe sind in der Nacht zum Sonntag mehrere Männer ins Netz von Zivilfahndern der Bundespolizei gegangen.

Zwei Männer bulgarischer Staatsangehörigkeit wurden an der S-Bahnstation dabei beobachtet, wie sie einem wartenden Fahrgast dessen iPhone stahlen. Der leicht alkoholisierte Mann war eingeschlafen.

Bereits zuvor waren die beiden Diebe ins Visier der Fahnder geraten, als sie in der S3 versuchten, Fahrgäste zu bestehlen.

Bei einem der Beschuldigten stellten die Beamten zudem zwei Gramm Marihuana sicher. Der 29-jährige Mann ist wegen Eigentumsdelikten bereits einschlägig bekannt. Er wurde am Sonntag der Haftanstalt zugeführt.

Sein 19-jähriger Komplize wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung inzwischen auf freien Fuß gesetzt.

Einen weiteren professionellen Dieb nahmen die Fahnder am S-Bahnhof Rübenkamp fest. Bei dem Mann indischer Staatsangehörigkeit stellten sie eine gestohlene Geldbörse mit 50 Euro Bargeld sowie Visa- und EC-Karte sicher. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Auch am Hauptbahnhof konnten die Beamten einen professionellen Taschendieb überführen: Der rumänische Staatsangehörige geriet in einer fahrenden S-Bahn der Linie S 1 zwischen den Stationen Landungsbrücken und Hamburger Hauptbahnhof ins Visier der eingesetzten Zivilfahnder. Im dichten Gedränge entwendete der Beschuldigte einem stehenden Fahrgast das Handy. Dabei wurde er von den Fahndern beobachtet und festgenommen.

Weitere Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass gegen den Taschendieb aktuell gegen in sieben weiteren Fällen ermittelt wird. Der 45-Jährige wurde einer Haftanstalt zugeführt.