Ostfriesland Frau stirbt nach Feuer in Emder Wohnhaus

Foto: pa/rtn - radio t/rtn - radio tele nord

84-Jährige wurde mit Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Hannover geflogen, erlag dort aber ihren Verletzungen. Brandursache unklar.

Emden. Eine 84-jährige Frau im ostfriesischen Emden ist am Sonnabend nach einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus gestorben. Die Mieterin sei mit Brandverletzungen zunächst in eine Klinik und dann mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover gebracht worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Dort sei sie dann ihren schweren Verletzungen erlegen.

Am Mittag waren die Einsatzkräfte wegen des Feuers in einer der Wohnungen des Hauses alarmiert worden. Einige Bewohner konnten das Gebäude selbst verlassen. Zwei weitere Frauen im Alter von 87 und 61 Jahren erlitten ebenso eine Rauchgasvergiftung wie die zwei Polizisten, die sie aus dem Haus holten.

Nach Ende der Löscharbeiten wurden die sieben nicht betroffenen Wohnungen wieder freigegeben. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Anhaltspunkte für eine Brandstiftung lagen zunächst nicht vor. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.