Verkehrssünder Autofahrer mit Tempo 149 unterwegs - erlaubt waren 80 km/h

Foto: DPA

Polizei kontrollierte an sieben Stellen und überprüfte dabei mehr als 100 Fahrzeuge. Drängler, Raser und 45 Rotlichtsünder gestoppt.

Hamburg. Rotlichtsünder, Handytelefonierer am Steuer und etliche Raser: Eine groß angelegte Kontrolle der Polizei an sieben Stellen in der Innenstadt und im Westen Hamburgs hat sich am Montag von 14 bis 21 Uhr wirklich "gelohnt".

106 Fahrzeuge wurden überprüft, hieß es am Dienstag. Die Beamten stellten demnach vier Geschwindigkeitsübertretungen, 45 Rotlicht- und 23 Handyverstöße fest. Ein Autofahrer wurde beim Drängeln erwischt, zehn wendeten verbotenerweise und 16 Fahrzeuge wiesen Mängel auf. Aber nicht nur klassische Verkehrsdelikte fielen auf: Ein Strafverfahren wurde wegen des Verstoßes gegen das Steuergesetz eingeleitet.

Ein Raser wurde auf der A 7 erwischt: Der 31-jährige fuhr Richtung Norden mit 149 Stundenkilometer bei erlaubten 80 km/h. "Er muss mit einem empfindlichen Bußgeld, Punkten in Flensburg sowie möglicherweise mit einem Fahrverbot rechnen", teilte die Polizei mit. Auch fünf der Fahrzeugführer, die trotz Rotlicht gefahren sind, müssen mit Fahrverboten rechnen.

Insgesamt waren 40 Beamte eingesetzt - und es soll weitere Kontrollen geben.