Bad Oldesloe Mann täuscht Überfall vor – 60.000 Euro in Auto versteckt

Foto: dpa / dpa/DPA

Der 48-Jährige hatte das Geld von einer Bank abgehoben und gab an es sei ihm danach gestohlen worden. Die Polizei ermittelt nun.

Bad Oldesloe. Als großer Schwindel hat sich ein angeblicher Überfall in Bad Oldesloe entpuppt. Nachdem ein 48-jähriger Mann am Mittwoch knapp 60 000 Euro von einer Bank abgehoben hatte, gab er bei der Polizei an, anschließend von einem Unbekannten mit einem Elektroschockgerät attackiert und überfallen worden zu sein. Mehrere Beamte fahndeten daraufhin nach dem mutmaßlichen Räuber, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Im Lauf der Ermittlungen seien den Kripoleuten aus Bad Oldesloe aber Zweifel an den Ausführungen des 48-Jährigen gekommen. Bei der späteren Durchsuchung seines Wagens fanden sie das komplette Bargeld. Der Mann räumte die Täuschung ein. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Unterschlagung, des Vortäuschens einer Straftat und der Untreue ermittelt.