09.11.12

Flensburg

21-Jähriger täuscht über Jahre Straftaten vor

Über mehrere Jahre gab der Mann vor, Opfer von Straftaten geworden zu sein. Jetzt gestand er, alles nur frei erfunden zu haben.

Foto: pa/dpa
Notrufsäule in Münchener U-Bahnstation
Eine Notrufsäule (Symbolbild)

Flensburg. Ein besonderes Verlangen nach Beachtung durch die Polizei scheint ein 21-jähriger Flensburger gehabt zu haben: Über Jahre hinweg täuschte er vor, Opfer von Straftaten geworden zu sein. Nun habe er gestanden, alles frei erfunden zu haben, teilte die Polizei am Freitag mit.

So habe der Mann Ende Oktober angegeben, bei einem Schlichtungsversuch selbst angegriffen worden zu sein, ebenso im Januar, als er einem Verletzten helfen wollte. Ähnlich schlecht war es ihm angeblich schon 2010 ergangen, als er vorgab, er habe den Streit ein Paares schlichten wollen. Gegen den Mann laufen nun mehrere Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Missbrauchs von Notrufen.

dpa
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Bildergalerien mehr

Kate, William und George besuchen Australien

Rotherbaum

Gas-Alarm am Mittelweg

Billstedt

MEK-Einsatz in Mümmelmannsberg

Champions League

Überlegene Bayern verlieren bei Real Madrid

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr