Kreis Steinburg 20-Jähriger fährt 300.000-Euro-Sportwagen zu Schrott

Foto: dpa

Der Mann kam aufgrund erhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Der 700 PS starke Wagen wurde bis auf die Fahrgastzelle völlig zerstört.

Brokdorf. Ein 20-Jähriger hat bei Brokdorf in Schleswig-Holstein einen 300.000 Euro teuren Sportwagen zu Schrott gefahren. Der junge Mann und seine ein Jahr jüngere Beifahrerin erlitten dabei am späten Sonnabend leichte Verletzungen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Sportwagen kam am Ausgang einer scharfen Linkskurve nach links von der Straße ab und landete auf einer Weide. Am Wagen entstand Totalschaden. "Lediglich die Fahrgastzelle blieb nahezu unbeschädigt", hieß es in dem Polizeibericht.

Wie das "Flensburger Tageblatt" auf seinem Internetportal berichtete, handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen Wagen der Marke "Apollo" mit 700 PS, der bis zu Tempo 360 schafft.

Nach Polizeiangaben ist der 20-Jährige nicht Halter des Wagens. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Mann in dem Straßenabschnitt – erlaubt sind 80 Kilometer pro Stunde – zu schnell unterwegs war. (dapd/abendblatt.de)