Hamburg-Nord Verkehrsausschuss: Mühlenkamp zu schmal für Metrobuslinie 15

Foto: pa/chromorange

Die Buslinie 15 wird erstmal nicht verlängert. Poelchaukamp und Mühlenkamp seien zu schmal. Alternativstrecke wird gesucht.

Hamburg. Die geplante Erweiterung der Metrobuslinie 15 von der derzeitigen Endhaltestelle Alsterchaussee über Winterhude bis Barmbek wird es vorerst nicht geben. Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation hat entschieden, dass die Maßnahmen zur Busbeschleunigung vorrangig seien: Die Verlängerung der Linie 15 habe Auswirkungen auf die von den Busbeschleunigungsmaßnahmen betroffenen Metrobuslinien 6 und 25. Hier seien die Planungen noch nicht abgeschlossen.

Die Linie 15 sollte in Winterhude unter anderem über den Poelchaukamp, den Mühlenkamp und die Gertigstraße geführt werden. Der Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz schätzte die Strecke jetzt jedoch als problematisch ein: Die Straßen Poelchaukamp und Mühlenkmap seien verhältnismäßig schmal mit engen Straßenquerschnitten. Der Poelchaukamp sei außerdem regelmäßig durch den Berufsverkehr überlastet. Im Mühlenkamp verkehren zudem bereits die Buslinien 6 und 25.

Auf Antrag der Grünen schlug der Ausschuss nun vor, eine Alternativstrecke zu prüfen, die über den Winterhuder Markt und die Barmbeker Straße oder den Wiesendamm verlaufen sollte. Damit wollte man gleichzeitig die Jarrestadt besser an das zweite Zentrum Winterhudes anbinden.

Über die Stellungnahme der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die die Verlängerung der Buslinie 15 als neue Ost-West-Verbindung erst einmal auf Eis legte, ist man in der Bezirksfraktion der Grünen verärgert. Ulrike Sparr, stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion: "Unser Vorschlag zielte genau darauf ab, diese Kollision mit dem Busbeschleunigungsprogramm zu vermeiden." Die Behörde habe sich inhaltlich überhaupt nicht mit dem Vorschlag auseinandergesetzt.