Hamburger Traditionskino Endgültiges Aus für das Streit's am Jungfernstieg

Foto: ZPR GmbH

Bis Anfang März 2013 soll der Betrieb noch weitergehen. Dann muss laut Betreiber alles ausgebaut werden. Suche nach neuem Standort.

Das Hamburger Traditionskino im Streit's Haus muss wohl bis Ende März seinen Betrieb am Jungfernstieg einstellen. Das teilte der Betreiber Cine-Star am Donnerstag mit. Bereits im März 2011 meldete das Hamburger Abendblatt, dass der Vermieter und der australische Kinobetreiber Greater Union (Cine-Star) sich nicht über eine Verlängerung des Mietvertrags einigen konnten. Bis jetzt führten die Gespräche über eine Weiterführung des Kinos mit dem Vermieter zu keinem Ergebnis. Nun sucht der Betreiber Cine-Star nach einem alternativen Standort.

Bis Anfang März soll der Betrieb in dem traditionsreichen Filmtheater am Jungfernstieg noch weitergehen, denn anschließend müssen bis zum 31.03.2013 das gesamte Kino- Mobiliar sowie Equipment und sogar die Lüftung und Heizung laut Vorgabe des Vermieters vollständig ausgebaut werden. Dies gilt auch für die Bar Streits Lounge. Oliver Fock, Geschäftsführer Cine-Star bedauert dies sehr: "Wir, die Cine-Star-Gruppe, haben das Streits sehr gern über die letzten Jahre hinweg betrieben und hätten dies auch zukünftig gern fortgeführt."

Ob in die Kinoräume in Zukunft Geschäfte einziehen oder es eine andere Nutzung gibt, ist bisher nicht bekannt. Für die 21 Mitarbeiter des Streits, die vermutlich nicht an anderen Standorten übernommen werden können, erarbeitet das Unternehmen gemeinschaftlich mit dem Betriebsrat einen Sozialplan und Interessensausgleich. Das Mobiliar und die erst vor einem Jahr eingebaute digitale 3D-Anlage werden in anderen CineStar-Filmtheatern Verwendung finden.

"Wir sind sehr traurig darüber, dass sich der Vermieter dafür entschieden hat, unseren Vertrag nicht zu verlängern", sagt Oliver Fock. "Dies bedeutet allerdings nicht, dass wir uns aus dem Hamburger Markt zurückziehen. Die von uns vorgenommene Umstellung des Filmprogrammes auf Originalversionen im Streits hat eine treue Anhängerschaft gefunden, für die wir auch nach dem Auslaufen des Mietvertrages ein Angebot bieten wollen. Wir sind daher mit Hochdruck auf der Suche nach einer neuen Spielstätte."