07.12.12

Hamburg-Eimsbüttel

Steenwisch soll sicherer werden - Kommt Tempo 30?

Aufgrund vermehrter Unfälle und des Wandel des Stadtteils fordern die Grünen am Steenwisch und am Eidelstedter Weg eine Verkehrsberuhigung.

Foto: HA
Die Straße Steenwisch an der Grenze zwischen Stellingen und Eimsbüttel soll verkehrsberuhigt werden
Die Straße Steenwisch an der Grenze zwischen Stellingen und Eimsbüttel soll verkehrsberuhigt werden

Hamburg. Sie gilt als beliebte Abkürzungsstrecke für Autofahrer, die zwischen der Autobahnabfahrt Stellingen und der Hamburger Innenstadt pendeln: Der Steenwisch und die Verlängerung Eidelstedter Weg in Eimsbüttel. Viele Verkehrsteilnehmer nutzen die Strecke, um dem Dauerstau auf der Kieler Straße zu entgehen. In den vergangenen Jahren kam es dabei vermehrt zu Unfällen mit Passanten. "Der Straßenzug hat sich gewandelt. Früher war er industriell geprägt, inzwischen sind hier etliche hochgeschossige Wohnhäuser und zwei Kitas entstanden", sagt Fabian Klabunde von den Grünen.

Der Politiker setzt sich dafür ein, in der Straße eine Tempo-30-Zone einzurichten. "Der Steenwisch muss verkehrsberuhigt werden", fordert Klabunde. Erst seit wenigen Monaten gibt es am Übergang zum Langenfelder Damm eine Sprunginsel. Doch diese hat das Problem nicht entschärft. Stattdessen haben zu schnelle Autofahrer die Querungshilfe für Anwohner bereits mehrfach beschädigt.

Die Grünen haben jetzt in der Bezirksversammlung einen Antrag zur Verkehrsberuhigung gestellt. Neben einer Tempo-30-Zone fordern die Grünen um Fabian Klabunde auch Straßenmarkierungen am Steenwisch und dem Eidelstedter Weg. Parkende Autos sollen so zu Barrieren für den Durchgangsverkehr werden.

Sorgen macht sich Klabunde vor allem um die Kinder, die vermehrt rund um die Straßen am Steenwisch unterwegs sind. "Zwei ungenutzte Spielplätze wurden instand gesetzt, ein bedeutender Schulweg kreuzt den Steenwisch", berichtet der Stellinger.

Das letzte Wort über die geforderte Verkehrberuhigung hat nun das Bezirksamt in Absprache mit der Polizei. Gemeinsam mit den Anwohnern will Klabunde den Druck auf die Behörde erhöhen: "Die Maßnahmen kosten wenig Geld, das Budget ist da".

(jac)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

Der beliebte Drive-In-Briefkasten am Siemersplatz wurde wieder aufgestellt. Autofahrer haben somit wieder die Möglichkeit im Vorbeifahren Briefe einzuwerfen. Der sogenannte "Autofahrer-Briefkasten"…mehr »

Top Bildergalerien mehr
DFB-Pokal

HSV-Fan attackiert Franck Ribéry

Hamburger Sprayer

Diese "Oz"-Bilder sind noch zu verkaufen

Architektur

Das sind Hamburgs "Bauwerke des Jahres"

Winterhude

Stanislawski und Laas eröffnen Supermarkt

tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr