Umweltunternehmen

Wie man Schadstoffe im Büro messen kann

Breeze-Vorstandschef Robert Heinecke hat einen Prototypen seines Luftmessers in den Händen

Foto: Roland Magunia

Breeze-Vorstandschef Robert Heinecke hat einen Prototypen seines Luftmessers in den Händen

Hamburger Start-up will mit Hunderten kleinen Stationen schlechte Luft in Städten nachweisen. 599 Euro teure Geräte auch für Gebäude.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.