Nach Unglück in Bangladesch

Opfer von Fabrik-Einsturz setzt Protestzug in Hamburg fort

Foto: Marcelo Hernandez

Shila Begum war 16 Stunden unter den Trümmern begraben, nachdem das Hochhaus einstürzte. Jetzt protestiert sie in der Hansestadt vor KiK und Benetton. Immer noch warten Opfer auf Entschädigungen.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.