09.07.13

Beutekunst

Hamburger Staatsbibliothek gibt geraubte Bücher zurück

Die Exemplare waren im Oktober 1938 im Sudetenland vom NS-Regime beschlagnahmt und teilweise versteigert worden. Große Teile der familieneigenen Bibliothek gingen an die Berliner Reichstauschstelle.

Foto: Michael Rauhe

Die Hamburger Staatsbibliothek gibt geraubte Bücher zurück
Die Hamburger Staatsbibliothek gibt geraubte Bücher zurück

Hamburg. Die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg gibt 420 Bücher zurück, die der jüdischen Familie von Helen und Ignaz Petschek gehören. Sie waren im Oktober 1938 im Sudetenland vom NS-Regime beschlagnahmt und teilweise versteigert worden. Die Urenkelin Nancy Petschek-Kohn werde sie am 17. Juli (15 Uhr) offiziell in Empfang nehmen, kündigte die Bibliothek am Dienstag an. Neben europäischen Literatur-Klassikern zählen vor allem Bücher zur Geschichte, zur Philosophie und zum Judentum dazu.

Der Unternehmer Ignaz Petschek (1857 bis 1934) war Mitbesitzer mehrerer Braunkohlewerke und Bergbaugesellschaften in Nordwestböhmen und Mitteldeutschland. Es galt nach Angaben der Bibliothek als großzügiger Mäzen und Förderer seiner jüdischen Gemeinde in der Elbestadt Aussig (tschechisch: Usti nad Labem). Mit Annexion des Sudetenlandes fielen die dort angesiedelten Unternehmen der Petscheks an das Deutsche Reich. Auch der Privatbesitz der Familie wurde beschlagnahmt.

Große Teile der familieneigenen Bibliothek gingen an die Berliner Reichstauschstelle. Von dort erhielt 1943 die Hamburger Staatsbibliothek die Bücher, lagerte sie aber zunächst im Schloss Hermsdorf (bei Dresden) aus. Erst 1957 wurden sie in die Hamburger Bestände eingearbeitet. Anhand von Listen der Reichstauschstelle konnten seit 2006 mehr als 400 Bücher der Familie Petschek ermittelt und als NS-Raubgut gekennzeichnet werden. Vor drei Jahren nahm die Staatsbibliothek dann Kontakt zu den Nachkommen in den USA auf.

epd
Themen
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandInnenministeriumNiedrige Abschiebezahl lockt Flüchtlinge nach Deutschland
  2. 2. WirtschaftRüstungsgeschäftJeder Schuss kostet etwa 13.000 US-Dollar
  3. 3. WirtschaftEpidemieDas Ebola-Schutzpaket für 36 Euro ist ausverkauft
  4. 4. ImmobilienImmobilienmarktPreise für Wohneigentum sind am Wendepunkt
  5. 5. WirtschaftFlugzeugunglück"Mir war nicht klar, dass ich auf der Startbahn bin"
Top Video Alle Videos
Joint auf einem Cannabisblatt. Symbolbild
Brightcove Videos

Drogenkonsum soll künftig straffrei sein - So lautet die Forderung des Vorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter André Schulz. mehr »

Top Bildergalerien mehr
Internet

Der IT-Gipfel 2014 in Hamburg

Unfall

Schiff fährt gegen Elbbrücke

Hamburg

Unbekannte überfallen Juwelier in der City

Moorwerder

Feuerwehr rettet Stute aus Graben

tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr