Mobiles Einsatzkommando Nach Überfall: MEK stürmt Wohnung in Allermöhe

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa

Am Donnerstag hat das Mobile Einsatzkommando einen 23-Jährigen in seiner Wohnung festgenommen. Er hatte einen Gleichaltrigen überfallen und beraubt. Zeugenbeschreibungen führten zum Täter.

Hamburg. Das Mobile Einsatzkommando (MEK) hat am Donnerstagabend einen 23-Jährigen in seiner Wohnung in Allermöhe festgenommen, der einen Gleichaltrigen vor zwei Wochen an der Margit-Zinke-Straße überfallen und beraubt hatte. Am 17. Februar hatte er sein Opfer in einen Hauseingang gedrängt und mit einem noch unbekannten Gegenstand geschlagen. Mit seiner Beute, 50 Euro, flüchtete er zur Von-Haeften-Straße. Der Überfallene musste nach der Tat im Krankenhaus behandelt werden. Er hatte durch die Schläge mehrere Schnittverletzungen im Gesicht und einen Jochbeinbruch erlitten. Da mehrere Zeugen den Räuber gut beschreiben konnten, kam die Polizei schnell auf die Spur des bereits einschlägig polizeibekannten Mannes. Am Donnerstag stürmte das MEK erst die Wohnung der Eltern des Täters in Lohbrügge, wo dieser noch gemeldet ist. Festgenommen wurde er dann in einer Wohnung in Allermöhe, wo er zwar wohnt aber nicht gemeldet ist. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden neben "Beweismaterial der Tat auch kleine Mengen Marihuana sichergestellt", sagt Polizeisprecher Holger Vehren. Der 23-Jährige machte keine Aussage und kam in Untersuchungshaft.