Kontrolle Bei Rot über die Ampel: 21 Fahrer aus dem Verkehr gezogen

Foto: dpa

Bei einer Großkontrolle an drei Hamburger Straßen stoppte die Hamburger Polizei außerdem Fahrer, die telefonierten, und Raser.

Hamburg. Sieben Stunden lang kontrollierte die Hamburger Polizei am Mittwoch Autofahrer. Bei der Großkontrolle an den Ecken Wandsbeker Straße/Robert-Schumann-Brücke, Oberaltenallee/Wagnerstraße und im Berner Heerweg wurden die Beamten dabei "fündig".

Von 74 angehaltenen Fahrzeugführern waren nach Polizeiangaben 21 bei Rotlicht gefahren. Sechs Autofahrer müssen deshalb mit einem Bußgeld und Fahrverbot rechnen, weil das Rotlicht bereits länger als eine Sekunde angezeigt war. Ein Fahrer gefährdete dadurch den Verkehr, der quer von der anderen Seite kam - er muss mit einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen.

Im Berner Heerweg ist ein Autofahrer mit 82 Stundenkilometern bei erlaubten 50 km/h gemessen worden. Hier wird vermutlich ein einmonatiges Fahrverbot verhängt. In zwei Fällen telefonierten die Fahrer während der Fahrt und zwölf Insassen waren nicht angegurtet.