Bank Haspa erhöht Gebühren für etliche Girokonten

Foto: Michael Arning

Betroffen sind alle Inhaber des sogenannten Girokontos klassisch und des Basisgirokontos, aber auch Leistungen im Firmenkundengeschäft.

Hamburg. Haspa-Kunden müssen sich auf steigende Kosten für ihre Girokonten einstellen. Zum 1. April erhöht die Hamburger Sparkasse die Transaktionskosten für einen Teil ihrer Girokonten. Betroffen sind alle Inhaber des sogenannten Girokontos klassisch und des Basisgirokontos, aber auch Leistungen im Firmenkundengeschäft.

"Die Haspa hat die Girokonto-Konditionen für Privatkunden seit mehr als zehn Jahren konstant gehalten", sagte Haspa-Sprecher André Grunert. Doch in dieser Zeit hätten sich zahlreiche Kosten erhöht. Die Mehrheit der Girokontokunden - die rund 580.000 Besitzer der sogenannten Haspa-Joker-Konten, die bestimmte Leistungen durch einen Pauschalpreis abdecken - sind allerdings von den Erhöhungen ausgenommen. Ihre Monatsgebühren bleiben stabil.

Für die Besitzer des "Girokonto klassisch" ändert sich dagegen eine Menge: Der monatliche Grundpreis bleibt mit 2,95 Euro zwar konstant, jede Transaktion aber kostet in Zukunft 40 Cent. So verteuern sich Ein- und Auszahlungen an der Kasse um 15 Cent je Vorgang. Die ersten fünf Transaktionen bleiben kostenfrei.

Die Preise für Überweisungen steigen ebenfalls - von bisher 35 auf nun 40 Cent. Wer Geld am Automaten zieht, dem werden künftig - nach den ersten fünf kostenlosen Abhebungen - 40 Cent je Auszahlung in Rechnung gestellt. Zuvor waren dies 13 bis 35 Cent. Überweisungen im Onlinebanking kosten fünf Cent.