25.01.13

Personalnot

Feuerwehrleute in Hamburg sollen Knöllchen schreiben

Feuerwehr-Chef hat vorgeschlagen, einsatzuntaugliche Beamte in anderen Behörden einzusetzen und 134 Stellen nachzubesetzen.

Foto: dpa
Knöllchen
Ein Knöllchen wird unter den Scheibenwischer eines Autos gesteckt (Archivfoto)

Hamburg. Wegen der Personalprobleme bei der Feuerwehr hat deren Chef Klaus Maurer vorgeschlagen, Beamte, die nicht mehr einsatztauglich sind, in anderen Behörden einzusetzen und 134 Stellen nachzubesetzen. Feuerwehrleute könnten demnach künftig als Knöllchenschreiber oder zum Beispiel als Schleusenwärter eingesetzt werden. Vor allem wegen des knapper werdenden Personals bekommt die Feuerwehr zunehmend Probleme, Brandorte in der angestrebten Zeit zu erreichen.

(jel)
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top-Videos
Projekt
Endspurt im Streit um Seilbahn auf St. Pauli

Das Projekt spaltet die Stadt wie kaum ein anderesmehr »

Top Bildergalerien mehr
Eimsbüttel

Unfall im Grindelviertel

Unfall

Motorradfahrer stirbt in Winterhude

Berüchtigter Ex-Innensenator

Schill: Hamburgs "Richter Gnadenlos"

Umweltschutz

Veddel: Atomkraftgegner blockieren Zug

Hamburg Guide mehr
Weitere Dienste alle Dienste
tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Hamburger Hochzeiten
Hamburger Hochzeiten

Das Hochzeitsportal vom Hamburger Abendblattmehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr