Billstedt Mann schießt auf Kater des Nachbarn – Polizei ermittelt

Foto: pa/chromorange

60-Jähriger soll mit einem Luftgewehr auf Kater Timon gezielt und ihn getroffen haben. Polizei entdeckt Waffe bei Wohnungsdurchsuchung.

Hamburg. Die Polizei hat am Dienstag die Wohnung eines 60 Jahre alten Mannes durchsucht, der im Verdacht steht, auf das Haustier seines Nachbarn geschossen zu haben. Der mutmaßliche Schütze aus Billstedt soll mit einem Luftgewehr auf Kater Timon gezielt und ihn am rechten Ohr getroffen haben.

Der 35-jährige Halter von Timon hatte im Sommer vergangenen Jahres auf der Terrasse seiner Wohnung gesessen, als er ein lautes Zischen hörte. Kurz darauf kam sein verletzter Kater zu ihm. Eine Röntgenaufnahme beim Tierarzt brachte drei Projektile im Körper des Katers zum Vorschein. Daraufhin erstattete der 35-Jährige Anzeige bei der Polizei.

Der Kater habe nicht operiert werden können, weil er herzkrank sei, sagte der Polizeisprecher. Er habe die Schussverletzungen aber bis heute überlebt.

Die Ermittlungen gegen den 60 Jahre alten Nachbarn erhärteten den Tatverdacht. Bei der Durchsuchung am Dienstag entdeckten die Ermittler neben der Balkontür ein Luftgewehr sowie zwei Dosen mit Diabologeschossen und ein Fernglas. Die Waffe und die Munition wurden sichergestellt. Die Ermittlungen gegen den 60-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz dauern an. Er wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern.