Tierpark Hamburg Hai-Messen im Tropen-Aquarium: Hagenbeck zählt durch

Foto: dpa

Pfleger traten am Donnerstag zur Inventur an. 14.300 tropische Tiere aus Regionen rund um den Äquator wurden unter die Lupe genommen.

Hamburg. Vom Tomatenfrosch bis zum quirligen Katta: Zahlreiche Tierpfleger sind am Donnerstag zur jährlichen Inventur im Tropen-Aquarium des Tierparks Hagenbeck angetreten. Rund 14.300 tropische Tiere aus Regionen rund um den Äquator mussten gezählt, vermessen und gewogen werden. Insgesamt haben in dem Tropen-Aquarium rund 300 exotische Arten eine neue Heimat gefunden.

Bei der jährlichen Bestandsaufnahme werden die tatsächlichen Zahlen mit den Buchbeständen abgeglichen. Im Tropen-Aquarium leben auf 8000 Quadratmetern Fläche neben zahlreichen Fischen auch exotische Vögel, Reptilien und Amphibien.

Besonders im Mittelpunkt standen in diesem Jahr die Tomatenfrösche. Die aus Madagaskar stammenden Tiere sind erst seit wenigen Wochen in den Beeten mit fleischfressenden Pflanzen zuhause. Tierpflegerin Heidrun Rohr brachte die sieben stattlichen Exemplare auf die Waage. Während die Männchen nur rund 50 Gramm wogen, brachten es das kräftigste Weibchen auf stolze 100 Gramm.

Viel Geduld musste Tierpfleger Reiner Reusch aufbringen. Er war für die Zählung von drei Fischarten im Korallenriff zuständig. Spannend wurde es dann beim Vermessen der Rochen und Haie. "Wenn die Tiere nicht in die Breite gehen, sondern an Länge zulegen, dann wissen wir als Tierpfleger, dass wir alles richtig gemacht haben und die Tiere sich bei uns wohlfühlen", so Tierpfleger Marian Merckens nach seinem Tauchgang im Hai-Atoll mit Kollegin Natascha Scholz.