Winterwetter Massenkarambolage nach Blitzeis auf Autobahn 23

Foto: tvr

Nach Angaben der Autobahnpolizei krachten auf einem 400 Meter langen Abschnitt bei Rellingen kurz nach Mitternacht 14 Pkw ineinander.

Rellingen. Blitzeis und überfrierende Nässe haben in der Nacht zu Sonntag auf der Autobahn 23 im Kreis Pinneberg eine Massenkarambolage ausgelöst. Nach Angaben der Autobahnpolizei krachten auf einem 400 Meter langen Abschnitt bei Rellingen kurz nach Mitternacht 14 Pkw ineinander. Bei weiteren Unfällen kam es an zwei Pkw zu Blechschäden. Insgesamt wurden sechs Menschen leicht verletzt. Die Autobahn musste in beide Richtungen für mehrere Stunden gesperrt werden.

Auch auf anderen Straßen Schleswig-Holsteins ereigneten sich in der Nacht witterungsbedingte Unfälle. Bei Wittenborn im Kreis Segeberg kam ein Fahrer mit seinem Pkw auf der Bundesstraße 206 wegen Glätte ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Dabei erlitt der Fahrer schwere, seine beiden Beifahrer leichte Verletzungen. Angaben über weitere Unfälle konnte die Polizei in Kiel am frühen Morgen noch nicht nennen.

In Hamburg musste die Autobahn 253 in der Nacht auf einem Teilstück wegen Blitzeis für den Verkehr gesperrt werden. Vereiste Fahrbahnen meldete die Polizei auch in Mecklenburg-Vorpommern in den Landkreisen Parchim und Ludwigslust. Angaben über Unfälle lagen zunächst nicht vor.

Insgesamt kam es zu mehr als 80 Autounfällen. Nach Angaben der Feuerwehr stürzten auf vereisten Gehwegen in Hamburg zudem vier Fußgänger und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Auch die B4 zwischen Wilhelmsburg und Wilhelmsburg Süd wurde von der Polizei wegen glatter Fahrbahn bis zum Sonntagmorgen gesperrt. Der Hamburger Winterdienst war seit 1.30 Uhr mit 110 Fahrzeugen im Einsatz. Schnee- und Eisregen habe für teils extreme Straßenglätte gesorgt, hieß es. Weitere 270 Fahrzeugen rückten ab 04.00 Uhr aus