Erinnerung in Hamburg Gedenkstein für Opfer der Neonazi-Mordserie enthüllt

Foto: dpa

Im Stadtteil Bahrenfeld erinnert ein Gedenkstein an das Hamburger Mordopfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU, Süleyman Tasköprü.

Hamburg. An das Hamburger Mordopfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU, Süleyman Tasköprü, erinnert seit Freitag ein Gedenkstein im Stadtteil Bahrenfeld. An der Enthüllung im Rahmen einer kurzen, stillen Gedenkfeier nahm Innensenator Michael Neumann (SPD) teil, wie ein Sprecher des Senats am Sonnabend mitteilte. Den Stein aus Basalt habe der Altonaer Steinmetz Bert Ulrich Beppler gestaltet. Auf die Inschrift hatten sich die sieben von der Mordserie betroffenen Städte im April geeinigt. Darin wird an die zehn Opfer der NSU erinnert. "Wir sind bestürzt und beschämt, dass diese terroristischen Gewalttaten über Jahre nicht als das erkannt wurden, was sie waren: Morde aus Menschenverachtung", heißt es in dem Text. "Wir sagen: Nie wieder!" Tasköprü, ein türkischstämmiger Gemüsehändler, war am 27. Juni 2001 ermordet worden.