Polizei Fahndung nach Vergewaltigung: Mann stellt sich

Foto: dpa

Polizei hatte nach einer Tat in Wilhelmsburg mit Bildern aus der Überwachungskamera gefahndet. 31-Jähriger stellt sich.

Nach drei Tagen hat die Öffentlichkeitsfahndung nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger Erfolg gebracht: Ein 31 Jahre alter Mann stellte sich und gab an, der Gesuchte zu sein, der auf Bildern einer Überwachungskamera zu sehen ist. Die Fahndung steht im Zusammenhang mit der Vergewaltigung einer 44 Jahre alten Frau in Wilhelmsburg am 14. Dezember.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte die 44-Jährige den Mann am vorigen Freitag Abend auf der Reeperbahn kennengelernt. Beide gingen gemeinsam durch den alten Elbtunnel nach Wilhelmsburg. Nahe der Veringstraße griff der unbekannte Mann die Frau an und vergewaltigte sie. Anschließend flüchtete er. Nach Behandlung in einem Krankenhaus erstattete die Frau Anzeige.

Am Freitag Vormittag kam ein 31-Jähriger in Begleitung seines Anwalts zum Polizeipräsidium und sagte, er sei der Gesuchte. Nun wird weiter ermittelt.