Zugverkehr Hanse-Express Schwerin-Hamburg teils eingestellt

Foto: DB AG/Margit Brettmann / DB AG/Margit Brettmann/DB AG

Fahrgastverband Pro Bahn kritisiert: Ab Sonntag fährt der Hanse-Express abends nicht mehr nach Aumühle mit Anschluss nach Hamburg.

Hamburg/Schwerin. Schlechte Nachrichten für Zugreisende im Norden: Mit der Umstellung des Fahrplanes im Norden entfällt das abendliche Zugpaar Schwerin - Aumühle, wo Anschluss an die S 21 nach Hamburg besteht. Dies teilte der Fahrgastverband Pro Bahn am Freitag mit.

"Die letzte direkte Fahrtmöglichkeit mit der Bahn von Schwerin aus nach Hamburg Hbf ist somit jetzt täglich um 20.05 Uhr", kritisiert Marcel Drews, Landesvorsitzender von Pro Bahn Mecklenburg-Vorpommern. "Das geht gar nicht – das ist immerhin eine Bahnverbindung zwischen zwei Landeshauptstädten mit zusammen 1,9 Millionen Einwohnern." Die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (VMV) solle daher das abendliche Zugpaar so schnell wie möglich wieder einführen und in Abstimmung mit der Landesweiten Verkehrsservicegesellschaft (LVS) und dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) als Express-Verbindung von und nach Hamburg Hbf anbieten.

Gleichzeitig lobte der Fahrgastverband jedoch das Engagement der LVS und des HVV, die im Abschnitt Büchen – Hamburg Hbf als Ersatz für die beiden wegfallenden Zugpaare ein neues Regionalexpress-Zugpaar bestellt haben. "Damit können Fahrgäste jetzt auch nach Mitternacht von Hamburg-Hauptbahnhof direkt nach Büchen fahren und haben dort Anschluss nach Mölln", freut sich Stefan Barkleit, Landesvorsitzender in Schleswig-Holstein/ Hamburg. In der anderen Richtung hingegen besteht von Büchen aus in Richtung Hamburg Hauptbahnhof eine fast vierstündige Angebotslücke.