Wetter Kälte und Schnee: In Hamburg wird's winterlich

Foto: pa/chromorange

Tief "Johanna" bewegt sich von Norden auf die Hansestadt zu. Schneefall und Dauerfrost bleiben bis zum zweiten Adventswochenende.

Hamburg. Eis, Kälte und Schnee - in Hamburg wird es jetzt richtig winterlich. Tief "Johanna", eine Kaltfront aus Skandinavien, bringt in den nächsten Tagen nicht nur eisige Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, sondern auch Schneeschauer nach Norddeutschland. "Am Donnerstag ist Hamburg mit Schnee bedeckt", sagt Frank Böttcher vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg. Die Prognose des Meteorologen lautet: "Der Winter bleibt bis zum Wochenende."

Bereits in der kommenden Nacht setzt nach Angaben des Meteorologen bei Temperaturen zwischen minus vier und minus sechs Grad leichter Schneefall ein, der sich im Laufe des Tages verstärken soll. Für den Hamburger Süden sagt Böttcher eine Schneedecke von drei Zentimetern voraus, im Norden sollen es fünf Zentimeter werden. Der Grund: "Nördlich des Stadtgebiets zieht eine Wolkenfront entlang, die im Raum Neumünster sogar bis zu zwölf Zentimeter Schnee bringt", sagt Böttcher. Dass es im gesamten Norden außer in der Hansestadt schneien könnte wie teils am vergangenen Wochenende, hält Böttcher für unwahrscheinlich: "Zwar steht Hamburg immer unter dem Einfluss der Nordsee, die zum jetzigen Zeitpunkt noch relativ warm ist und deshalb Niederschläge bringt, aber diese Kaltfront erreicht auch die Hansestadt."

Wer glaubt, das Winterwetter sei bis zum zweiten Adventswochenende vorübergezogen, der irrt. Der Meteorologe sagt: "Das Tiefdruckgebiet wird so schnell nicht weichen, Dauerfrost und Schnee begleiten uns bis zum Wochenende." Bei Windstille sinken die Temperaturen nachts sogar auf bis zu minus 13 Grad ab. Dabei sei mit glatten Straßen in der gesamten Region zu rechen. Böttcher rät: "Autofahrer sollten auf ihrem Weg zur Arbeit eine halbe Stunde mehr einplanen."